Das aktuelle Wetter Meschede 10°C
Pkw-Aufbrüche

Nichts Wertvolles im Auto zurücklassen

27.10.2012 | 12:00 Uhr
Nichts Wertvolles im Auto zurücklassen

Meschede.   Die Polizei verzeichnet zurzeit zunehmend Pkw-Aufbrüche im Hochsauerlandkreis. Sie warnt eindringlich davor, Wertgegenstände in den abgestellten Fahrzeugen zurückzulassen.

„Das schafft Anreize und so ein Aufbruch dauert nicht mal eine Minute“, sagte Pressesprecher Ludger Rath. Im Zweifel rät er sogar dazu, das leere Handschuhfach geöffnet zu lassen, um zu zeigen: Hier ist nichts zu holen.

In den vergangenen Wochen sind von den Tätern gleich dutzende Pkw in denselben Straßen ausgeplündert worden. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass es sich um mehrere Täter handelt. Denn: „Das sind in der Regel Leute, die dringend Bargeld brauchen“, so Rath. Meistens ist der Schaden an den Fahrzeugen höher als der Wert der Beute: Gestohlene Navigationsgeräte beispielsweise bringen den Tätern als Hehlerware nur kleine Summen ein.

Bei zwei aktuellen Fällen im Stadtgebiet Meschede vom Donnerstag haben Unbekannte sogar Portemonnaies mit Bargeld entwendet. Zwischen 11.25 und 11.40 Uhr wurde in der Talsperrenstraße auf dem Parkplatz am dortigen Friedhof in einen Daimler-Crysler eingebrochen. Die Polizei vermutet, dass es dieselben Täter waren, die anschließend zwischen 12.45 und 15 Uhr im Sophienweg zuschlugen und einen schwarzen Mercedes-Geländewagen ausplünderten. An den beiden Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von über 500 Euro.

Hinweise an die Polizei unter 90200.

Oliver Eickhoff



Kommentare
Aus dem Ressort
Ohne Geld bis ans Ende der Welt
Verrückt
Er ist ohne einen Cent in der Tasche durch zig Länder von Berlin bis in die Antarktis gereist. Er hat sich mit einem angebissenen Apfel bis zu einem Haus auf Hawaii hochgetauscht. Und er ist mit einem Tretroller 2500 Kilometer quer durch Deutschland bis nach Sylt gefahren.
Radstation in Wennemen
Leader-Projekte
In Wennemen können Radfahrer künftig Pause machen. Dort ist die Radstation fertig gestellt worden. Federführend dabei war der Heimat- und Ortsverein, der Unterstützung aus „Leader“-Mitteln erhielt
Meschedes höchster Arbeitsplatz auf dem Turm von Himmelfahrt
Dachdecker
Die Hammerschläge sind weithin zu hören. Hier oben - rund 35 Meter über der Erde - befindet sich zurzeit Meschedes luftigste Baustelle: Der Glockenturm der Mariä-Himmelfahrt-Kirche erhält ein neues Schieferdach.
Windkraft: Am städtischen Konzept festhalten
Teilplan Energie
„Das ist unzumutbar für die Stadt Schmallenberg“, so Dietmar Albers (CDU). „Da sind wir uns alle einig“, meinte Dietmar Weber (UWG). Über den Teilplan Energie im Regionalplan Arnsberg ist jetzt im Technischen Ausschuss diskutiert worden. Gegenstand der Sitzung war die von der Stadt vorbereitete...
Auftakt im Fort-Fun-Prozess
Fort Fun
Die Liste der Vorwürfe ist lang und wiegt schwer: Wegen Insolvenzverschleppung, Gründungsschwindel, Untreue und Bankrott im Zusammenhang mit dem Fort-Fun-Betrug muss sich Christine Z. seit gestern vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts Arnsberg verantworten.
Fotos und Videos
Mescheder Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Falke-Rothaarsteig-Marathon
Bildgalerie
Volkssport Laufen
Esloher Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke