Das aktuelle Wetter Meschede 2°C
Pkw-Aufbrüche

Nichts Wertvolles im Auto zurücklassen

27.10.2012 | 12:00 Uhr
Nichts Wertvolles im Auto zurücklassen

Meschede.   Die Polizei verzeichnet zurzeit zunehmend Pkw-Aufbrüche im Hochsauerlandkreis. Sie warnt eindringlich davor, Wertgegenstände in den abgestellten Fahrzeugen zurückzulassen.

„Das schafft Anreize und so ein Aufbruch dauert nicht mal eine Minute“, sagte Pressesprecher Ludger Rath. Im Zweifel rät er sogar dazu, das leere Handschuhfach geöffnet zu lassen, um zu zeigen: Hier ist nichts zu holen.

In den vergangenen Wochen sind von den Tätern gleich dutzende Pkw in denselben Straßen ausgeplündert worden. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass es sich um mehrere Täter handelt. Denn: „Das sind in der Regel Leute, die dringend Bargeld brauchen“, so Rath. Meistens ist der Schaden an den Fahrzeugen höher als der Wert der Beute: Gestohlene Navigationsgeräte beispielsweise bringen den Tätern als Hehlerware nur kleine Summen ein.

Bei zwei aktuellen Fällen im Stadtgebiet Meschede vom Donnerstag haben Unbekannte sogar Portemonnaies mit Bargeld entwendet. Zwischen 11.25 und 11.40 Uhr wurde in der Talsperrenstraße auf dem Parkplatz am dortigen Friedhof in einen Daimler-Crysler eingebrochen. Die Polizei vermutet, dass es dieselben Täter waren, die anschließend zwischen 12.45 und 15 Uhr im Sophienweg zuschlugen und einen schwarzen Mercedes-Geländewagen ausplünderten. An den beiden Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von über 500 Euro.

Hinweise an die Polizei unter 90200.

Oliver Eickhoff


Kommentare
Aus dem Ressort
Pfadfinder ziehen wieder von Haus zu Haus
Osteraktion
Frei nach dem Pfadfinder-Leitspruch „Jeden Tag eine gute Tat“ unterstützen die Pfadfinder tatkräftig den Osterhasen. 39 Jahre gibt es die Pfadfinder nun schon in Wenholthausen, und so lange wird auch diese Ostereieraktion bereits durchgeführt. Sie dürfte damit die älteste Aktion dieser Art weit und...
Auch in Meschede im Kampf gegen tödliche Keime
Interview
Tod durch Keime: Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen ist zuletzt Schlamperei bei der Hygiene vorgeworfen worden. Wie steht das St.-Walburga-Krankenhaus zu den Vorwürfen? Gibt es auch dort Probleme mit Keimen?
"Ich habe wirklich geglaubt, die lassen mich jetzt sterben"
Gesundheit
Die Diagnose hat ihr den Boden unter den Füßen weggerissen. Silke Stepanek aus Bestwig leidet an Aplastischer Anämie - ein Versagen des Knochenmarks. Ohne Behandlung verläuft die äußerst seltene Krankheit in aller Regel tödlich. Und dann streiten sich auch noch Krankenkasse und Uniklinik.
Schmallenberg will städtische Wohnungen reaktivieren
Asylbewerber
84 Asylbewerber leben aktuell in Schmallenberg. Das ist ein deutlicher Anstieg. Im Oktober 2013 waren es 63. In Schmallenberg sollen daher städtische Wohnungen in Westfeld und Grafschaft reaktiviert werden. „Dort sollen nur Familien untergebracht werden“, erklärt Ulrich Hesse, Leiter des Sozialamts...
Mottowoche an den Gymnasien in Meschede und Schmallenberg
Abitur
Bunt und kreativ - so zeigten sich die Abiturienten in den letzten Unterrichtstagen vor ihren Klausuren - nicht allen gefällt das.
Fotos und Videos
Mottowoche
Bildgalerie
Fotostrecke
Frühlingseinkauf in Schmallenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Kneipennacht in  Bad Fredeburg
Bildgalerie
Fotostrecke
Wireless in Meschede
Bildgalerie
Fotostrecke