Neuwahlen beim Kreisvorstand der CDU-Frauen-Union

Meschede/Hochsauerlandkreis..  Bei den Neuwahlen zum Kreisvorstand der CDU-Frauen-Union Hochsauerlandkreis ist jetzt Annemarie Schüngel in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt worden, ebenso ihre Stellvertreterinnen Gisela Quick, Anette Risse und Eva Wünsche.

Der geschäftsführende Kreisvorstand wird durch 25 gewählte Beisitzerinnen ergänzt.

Ebenso standen die Delegiertenwahlen zu allen Parteiebenen der Frauen-Union an: zu Bund, Land, Bezirk und Kreisparteitag.

Nach den zügig durchgeführten Wahlen, stand der CDU-Kreisvorsitzende Matthias Kerkhoff für die aktuellen Themen auf Kreis- Landes- und Bundesebene als Informant zur Verfügung. Insbesondere interessierte die Frauen die Themen Inklusion, aktive Kreisparteiarbeit und der wachsende Flüchtlingsstrom, mit den ihn begleitenden Problemen.

Unterstützung vom Land

Die Inklusion, so die Darstellung Kerkhoffs, sei viel zu hastig ins Schulwesen NRWs eingeführt worden, ohne die erforderlichen Maßnahmen, wie z.B. Fortbildung für die Lehrer oder die Reduzieren der Klassengröße zur erfolgreichen Umsetzung bedacht zu haben. Hubertus Feldmann von der Caritas Meschede beleuchtete die Flüchtlingssituation im Hochsauerlandkreis und zeigte am Beispiel des Stadtgebiets Meschede Möglichkeiten auf, wie man damit erfolgreich umgehen kann. Vor dem Hintergrund der sich andeutenden Verdopplung der Flüchtlinge in 2015, brauchten die NRW-Kommunen mehr finanzielle Unterstützung von Land und Bund. Zu diesem Thema wurde eine Broschüre mit Informationen, Kontaktadressen und Hinweisen für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vom Hochsauerlandkreis verteilt.