Neuer Radweg führt nach Wormbach

Landrat Dr. Karl Schneider und Bürgermeister Bernhard Halbe
Landrat Dr. Karl Schneider und Bürgermeister Bernhard Halbe
Foto: WP
Stadt Schmallenberg und Hochsauerlandkreis wollen das Wegenetz weiter ausbauen – für Touristen wie Bürger.

Schmallenberg/Wormbach..  Ein neuer Radweg führt entlang der Kreisstraße 31 von Schmallenberg nach Wormbach. Auf einer Strecke von insgesamt knapp anderthalb Kilometern ist er in den vergangenen Wochen gebaut worden.

„Zu Fuß oder auf dem Rad können die Schmallenberger noch besser nachbarschaftliche Kontakte zu den Wormbachern pflegen – in umgekehrter Richtung geht das natürlich genauso gut“, sagte Landrat Dr. Karl Schneider zur Eröffnung. Gemeinsam mit Bürgermeister Bernhard Halbe, Tourismusdirektor Hubertus Schmidt und weiteren Gästen trat er in die Pedale, um die neue Strecke nach Wormbach selbst zu testen.

Schwachstelle in Lenne

Touristisch sei der neue Weg ebenso wichtig wie für die Schmallenberger Bürger selbst, meinte Landrat Schneider: „Was für uns Einheimische gilt, gilt für Touristen allemal: Die Kernstadt und Wormbach sind zweiradtechnisch näher zusammengerückt.“

Der Weg sei Teil eines insgesamt 2.780 Kilometer langen Radwegenetzes in ganz Südwestfalen, das ständig weiter ausgebaut werde. Das neue Teilstück sei vor allem deshalb wichtig, weil es Anschluss an den 84 Kilometer langen Fernradwanderweg „Sauerland-Radring“ biete.

„Ich bin selbst viel mit dem Rad unterwegs und sehe, dass es immer besser angenommen wird“, sagte Schneider. Allerdings müsse an einigen Stellen in den kommenden Jahren noch nachgebessert werden – vor allem dort, wo der Radverkehr sehr nah an oder sogar auf Kreis- und Bundesstraßen entlang führe.

„Inzwischen haben wir eine geschützte Infrastruktur für schwächere Verkehrsteilnehmer“, sagte Bürgermeister Bernhard Halbe. Allerdings gestand auch er ein, dass es immer noch Schwachstellen im Radwegenetz gebe, so etwa entlang der Bundesstraße 236 in Lenne. Das sei der Verwaltung jedoch bewusst und es werde nach einer passenden Lösung für alle Verkehrsteilnehmer gesucht.