Nachtruhe sorgt für Probleme im Gewerbegebiet Enste

Ein Blick auf das Gewerbegebiete Enste: Hier befinden sich auch Wohnungen in Unternehmen – das führt zu Einschränkungen bei der Produktion.
Ein Blick auf das Gewerbegebiete Enste: Hier befinden sich auch Wohnungen in Unternehmen – das führt zu Einschränkungen bei der Produktion.
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Ein Betrieb würde gern früher anfangen zu arbeiten - darf es aber nicht. Auch im Gewerbegebiet Enste gilt die gesetzliche Nachtruhe. Auf einer Teilfläche sind jetzt Änderungen geplant.

Meschede.. Alles ist in Deutschland geregelt, auch die Nachtruhe. Sie ist festgelegt von abends 22 Uhr bis morgens 6 Uhr. Und hier entsteht im Gewerbegebiet Enste ein Problem: Dort befinden sich Betriebsleiterwohnungen in mehreren Unternehmen. Auch deren Bewohner haben ein gesetzliches Recht auf ihre Nachtruhe, ganz egal, ob sie diese wünschen oder nicht. Die Folge: Ausgerechnet in einem Gewerbegebiet, das eigens für Unternehmen geschaffen wurde, kann an verschiedenen Stellen nur eingeschränkt produziert werden.

„Einige aktuelle Fälle“

„Wir haben einige aktuelle Fälle, wo das zu Problemen führt“, berichte Klaus Wahle, Leiter des Fachbereichs Planung und Bauordnung, jetzt im Stadtrat. Ein neu angesiedeltes Unternehmen leide sogar unter erheblichen Einschränkungen. Die sehen beispielsweise so aus: Morgens vor 6 Uhr darf nicht produziert werden, es darf vorher kein Lkw be- und entladen werden, es darf nicht einmal der firmeneigene Parkplatz vor dieser morgendlichen Zeit von ankommenden Mitarbeitern benutzt werden.

Welche Einschränkungen verhängt werden, hängt vom Einzelfall ab: Es kommt auf die Entfernung zur Nachbarschaft und auf die Lautstärke eines Betriebs an. Nach den Immissionsschutzvorgaben darf der Schallpegel in Wohnungen in Gewerbegebieten nachts nicht höher als 50 dB(A) sein. Bemerkenswert an dieser Regelung: Es sind nicht einmal Beschwerden nötig, damit die Beschränkungen erfolgen. Allein die Tatsache, dass es Betriebswohnungen gibt, reicht aus.

Im Drei-Schicht-Betrieb produzieren

In einem Teil des Gewerbegebiets Enste-Süd will die Stadt Meschede jetzt vorsorgen: Eine 66 000 Quadratmeter große, noch nicht genutzte Fläche in der Straße Am Steinbach, in etwa zwischen Wiese-Holz und der Autobahn, soll einen neuen Bebauungsplan bekommen. Erstmals werden dabei Betriebsleiterwohnungen ausgeschlossen. „Wir müssen doch auch die Möglichkeit schaffen, dass ein Unternehmen in einem Gewerbegebiet im Drei-Schicht-Betrieb produzieren kann“, sagt Planer Wahle – und das auch während der in Deutschland gesetzlich geregelten Nachtzeit.