„Musik aus der Cranach-Zeit“

Oelinghausen..  Kloster Oelinghausen stellt in seiner Konzertreihe „Musica Sacra“ auch am Sonntag, 21. Juni, zwei hervorragende Musiker und außergewöhnliche Musikwerke vor.

Hans-Georg Kramer, Gambist und Leiter des Marais Consorts, und Ingelore Schubert, Cembalistin, spielen Werke vom Mittelalter bis hin zur Zeit Gabrielis und Merulo aus dem 16. Jahrhundert.

Unter dem Titel „ Und jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne… Musik aus der Cranach- Zeit“ werden die Musiker auf der italienischen Renaissance-Diskantviole, einem selten zu hörenden Instrument und an der Orgel der Klosterkirche, zu sehen und zu hören sein.

Karten gibt es an der Abendkasse

Ingelore Schubert, die seit 1988 Cembalo und Generalbass-Spiel an der Hochschule für Künste in Bremen unterrichtet und seit einigen Jahren das Spiel auf herausragenden historischen Orgeln pflegt, arbeitet seit langem mit dem Gambisten Hans Georg Kramer im Marais Consort zusammen. Ihre Konzertreisen führten beide durch ganz Europa und die ehemalige UdSSR.

Hans-Georg Kramer war bis 2003 Dozent für Viola da Gamba und Aufführungspraxis Alter Musik an der Folkwanghochschule in Essen und ist wissenschaftlicher Gastreferent an Universitäten und Hochschulen.

Das Programm verspricht den Hörgenuss eines seltenen Instrumentes, der Renaissance- Diskantviole, das erstmalig in der Klosterkirche erklingen wird.