Magen-Darm-Virus vermiest Ski-Urlaubern aus Nuttlar ihren Ausflug

Nuttlar..  Bereits zum zweiten Mal in diesem Winter hat die Skiabteilung des TuS Nuttlar eine Mehrtagesfahrt in die Alpen durchgeführt. Während noch über Silvester das Skigebiet Schmittenhöhe in Zell am See das Ziel war, so führte Ende Januar die Reise einer 26-köpfigen Gruppe nach Schladming in die Region Dachstein-Tauern. Eigentlich waren die Voraussetzungen ideal, ein neues Selbstversorgerhaus mit allen Vorzügen, noch dazu direkt an der Piste, eine eingespielte Gruppe und ausreichend Schnee waren vorhanden. Selbst über das Wetter mit überwiegend anhaltendem Schneefall wollte sich keiner beschweren, führte dies doch zu idealen Pistenbedingungen. Doch leider fingen sich nahezu alle Mitreisenden der Reihe nach einen Virus, der zu Brechdurchfall führte.

Nur drei Teilnehmer verschont

Trotz aller Gegenmaßnahmen - die Gruppe nannte sich am Ende „Sagrotan-Safari“ - blieben nur drei Mitreisende verschont. So konnte auch der in der Woche stattfindende Weltcup-Nachtslalom nicht in vollen Zügen genossen werden, obwohl die Weltcupstrecke nur wenige hundert Meter entfernt war. Dankbarerweise habe sich die Krankheit bei jedem einzelnen nur maximal zwei Tage gehalten, so dass alle ausreichend zu ihrem Skivergnügen gekommen seien. Zur parallel im gleichen Skigebiet verweilenden Reisegruppe des Skiclubs Meschede (wir berichteten) wurden gute Kontakte geknüpft, wie sie wird der TuS Nuttlar im nächsten Jahr zur gleichen Zeit wieder die Planai, den Hochwurzen und die Reiteralm heimsuchen.