Instrumentalist des Jahres

Meschede..  Die Jazzreihe 2014/15 des Mescheder Kulturrings beendet am Sonntag, 19. April, das hoch angesehene Phil-Robson-Quintett aus England, das neben Kempen und Bremen auf seiner kurzen Deutschland-Tournee auch nach Meschede kommt. Der mehrfach als „Instrumentalist des Jahres“ und „Jazzmusiker des Jahres“ nominierte und ausgezeichnete Gitarrist und Komponist Phil Robson zählt zu den vielseitigsten und umtriebigsten Musikerpersönlichkeiten der aktuellen britischen Jazz-Szene. Mit ihm kommen Julian Arguelles (Saxophon), Gareth Lockrane (Flöte), Michael Janisch (Bass) und Paul Wiltgen (Schlagzeug).

Professor an drei Instituten

Robson spielte mit vielen namhaften Musikern und Musikerinnen - von Barbra Streisand bis Dee Dee Bridgewater, von Steve Lacy bis Django Bates - und leitet darüber hin­aus gleich mehrere eigene Formationen, zu denen u. a. ein Orgel-Trio, ein Quartett mit dem Saxophonisten Dave Liebman, das Sextett „Six Strings & The Beat“ und das Phil Robson-Octet gehören. Ebenso ist er Co-Leader der englischen Kultband „Partisans“ und unterrichtet als Professor gleich an drei renommierten Musikinstituten in London: dem Trinity College, der Royal Academy und der Guildhall School.

Mit seinem „Immeasurable Code-Quintet“, dem u. a. der phänomenale Flötist Gareth Lockrane und wahlweise Mark Turner, Julian Arguelles oder Stan Sulzmann am Saxophon angehören, spielte er 2011 eine von der Fachpresse hochgelobte Live-CD ein, die auch prompt als „bestes Album des Jahres“ in der Kritikerliste des „Jazzwise Magazine“ ausgezeichnet wurde und 2012 nominiert war für die „Parliamentary Jazz Awards“ und „London Awards for Art & Performance“.

„Immeasurable Code“ – so ist auch das Konzert in der Alten Synagoge überschrieben.