Inklusionsprojekt will Begegnungen fördern

Schmallenberg..  „Unsere Stadt – für dich – für mich – für alle“ lautet das Motto der Aktionstage des Sozialwerks St. Georg. Mitarbeiter und Klienten beteiligen sich am Spirituellen Sommer, um außerhalb der Lenne-Werkstatt Kontakt zu den Schmallenbergern aufzubauen. „Wir wollen ein möglichst niederschwelliges Angebot machen, um Begegnungen zu ermöglichen“, sagt Susanne Fabri, Teilhabebegleiterin beim Sozialwerk.

Spiritueller Nachmittag

Deshalb haben sie und ihre Kollegen ein dreitägiges Programm erstellt. Auftakt war ein Nachtspaziergang durch Schmallenberg. „Die gruppe war wirklich gut durchmischt – es waren sowohl Mitarbeiter und Klienten dabei als auch Schmallenberger Bürger“, sagt Projektleiterin Sabine Neuser. „Toll war auch, dass sich eine komplette Touristengruppe angeschlossen hat.“

Zwar sind genau solche Kontakte das Ziel des Inklusionsprojekt. Wenn sie dann auch zustande kommen, freuen sich die Mitarbeiter aber noch einmal mehr, denn das ist nicht selbstverständlich. „Wir können uns noch so sehr bemühen und Veranstaltung nach Veranstaltung organisieren“, sagt Fabri. „Letztendlich sind wir aber darauf angewiesen, dass die Bevölkerung sich beteiligt.“ Inklusion funktioniere nur beidseitig. Viele öffentliche Aktionen des Sozialwerks blieben unfreiwillig interne Veranstaltungen. „Die Hemmschwelle ist immer noch groß“, sagt Fabri. Deshalb ist die Freude über diejenigen umso größer, die sich dem Nachtspaziergang angeschlossen haben, und die Passanten, die sich Zeit für den spirituellen Nachmittag rund um die St.-Alexander-Kirche genommen haben.

Happy Hour bis 21 Uhr

Menschen mit und ohne Behinderung in Schmallenberg zusammenbringen – das ist auch das Ziel einer Party, die heute Abend im Lichtwerk startet. Die „Friday Night“ startet um 20 Uhr im Lichtwerk, der Eintritt ist frei. Gespielt wird ein Musik-Mix aus Klassikern über Alternative, Pop, RnB und aktuellen Hits. Von 20 bis 21 Uhr gibt es außerdem zwei Getränke zum Preis von einem.