In Eversberg erhalten die Bänke GPS-Nummern

Der Verkehrsverein hat während seiner Versammlung viele Maßnahmen vorgestellt, die der Verschönerung der Bergstadt dienen.
Der Verkehrsverein hat während seiner Versammlung viele Maßnahmen vorgestellt, die der Verschönerung der Bergstadt dienen.
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Der Verkehrsverein organisiert seinen Vorstand um und fordert die Bewohner auf, sich Standorte für Bänke zu wünschen.

Eversberg..  Nach mehr als 17 Jahren an der Spitze des Verkehrsvereins hat Roland Wiese sein Amt als Vorsitzender abgegeben. Er bleibt dem Verein aber als Beisitzer weiter treu. Zu seinem Nachfolger wurde Michael Wolf gewählt, der bisher im Vorstand als Beisitzer tätig war.

Dank an die Kassiererin

Das Amt des Geschäftsführers und des Kassierers wird wieder in eine Hand gelegt. Drei Jahre hatte Achim Rothe das Amt des Geschäftsführers inne, er macht nun als Schriftführer weiter. Karin Schulte gab aus zeitlichen Gründen das Amt als Kassiererin ab. Der gesamte Vorstand dankte ihr für die hervorragende Arbeit. Ludger Trudewind wurde von der Versammlung in Doppelfunktion zum Geschäftsführer und Kassierer gewählt. Bestätigt in ihren Ämtern als Beisitzer wurden Marcus Knipschild und Marcus Knoche. Mit Dirk Einheuser wurde ein weiteres Mitglied in den Vorstand als Beisitzer aufgenommen.

Der Vorstand freut sich besonders über die jungen Leute, die sich aktiv einbringen. So sind in diesem Jahr bereits zehn Mitglieder eingetreten.

Einen besonderer Dank sprach Michael Wolf den Kameraden der Löschgruppe Eversberg aus, mit denen der Verkehrsverein die Sanierungsarbeiten an der Burgruine und den Bau des Altstadtpfades „mit so viel Spaß“ hinbekommen habe. Wolf: „Einen Teilbereich der Ruine konnten wir im vergangenen Jahr fast fertigstellen, aber es gibt noch viel zu tun.“ Ein weiterer Dank gelte der Eversberger Bevölkerung für die finanzielle Unterstützung zur Erhaltung der Ruine.

Minigolfplatz sanieren

Weitere große Aufgaben stehen in diesem Jahr an: Der Minigolfplatz soll nach 35 Jahren grundlegend saniert werden. Dafür müssen die Wege teilweise aufgenommen und begradigt werden, der Rasen wird erneuert um die gesamte Anlage besser pflegen zu können. Nach einer Umbauzeit von etwa drei Wochen soll der Platz dann wieder geöffnet werden. Wolf: „Da muss natürlich das Wetter mitspielen.“

Außerdem werden alle Sitzbänke im Außenbereich um Eversberg seit dem vergangenen Jahr aufgenommen, per GPS-eingemessen und alle Maße zur Reparatur gespeichert. Die Bänke, deren Standort überflüssig ist, werden demontiert Dafür werden an anderen Stellen neue Bänke aufgestellt. Wolf: „Gerade unsere älteren Mitbürger können uns daher gern mitteilen, wo sie gern eine Bank hätten.“ Als Erstes würden in Kürze die defekten und stark frequentierten Bänke repariert. Anschließend bekommen alle Bänke eine Nummer, die auch bei der Feuerwehr hinterlegt ist, damit in Notfällen die Personen schnell gefunden werden können.

Damit die Pflegearbeiten am Altstadtpfad in kürzeren Intervallen und mit Fahrzeugen ausgeführt werden können, sind jetzt die nötigen Gerätschaften vorhanden. Außerdem wird über die Verlängerung der Treppenanlage nachgedacht, um den Weg an der Stelle sicherer zu machen.