Das aktuelle Wetter Meschede 13°C
Entsorgung

Illegale Altkleider-Container im Mescheder Norden

16.02.2016 | 19:06 Uhr
Illegale Altkleider-Container im Mescheder Norden
Der Altkleidercontainer steht in der Nelkenstraße.Foto: Marita Klaus

Meschede.   Sie tauchen plötzlich auf und sind dann nur schwer wieder loszuwerden – illegale Kleidercontainer. Auch die Stadt fühlt sich nur zuständig, wenn die Container auf ihren Grundstücken stehen.

Sie tauchen plötzlich auf und sind dann nur schwer wieder loszuwerden – illegale Kleidercontainer. Jetzt steht mal wieder einer auf einem Grundstück der RWE an der Nelkenstraße und einer auf einem Privatgrundstück an der Weidenstraße. Die Stadt bittet darum, dass die Mescheder illegale Container auf städtischen Grundstücken melden. Auch der Fachverband Textilrecycling warnt vor den Täuschungsabsichten der Sammler. Er rät dazu, die Einwurfklappe zuzukleben und mit einem Zettel darauf hinzuweisen, dass es sich um eine illegale Sammlung handelt.

Gute Preise

Auf der Homepage des Verbandes heißt es: Die Container tauchten immer dann auf, wenn die Preise für Alt-Textilien auskömmlich seien. „Nur die tragbaren Textilien werden abgegriffen. Was die illegal arbeitenden Sammler nicht gebrauchen können, bleibt oft auf Straßen und Plätzen zurück oder landet in den legalen Containern. Die Kosten für die Entsorgung bleiben dann an Recyclingbetrieben oder Kommunen hängen.“

Ihnen das Handwerk zu legen, ist laut Fachverband nicht einfach. „Kontaktangaben auf den Containern fehlen. Ist eine Telefonnummer angegeben, erreicht man hier oft nur einen Anrufbeantworter.“ So ist es auch beim Container an der Nelkenstraße. Marita Klaus vom Mieterbeirat der Siedlungs- und Baugenossenschaft hat den Container entdeckt und ärgert sich darüber. Sie hat schon versucht, ihn loszuwerden, aber es gibt keinen Ansprechpartner. „Bei der RWE hat man mir nun versprochen, dass der Mescheder Bauhof ihn abholt.“

Die Stadt setzt Firmen, die Container auf ihren Grundstücken illegal aufstellen, eine Frist. Danach werden die Container weggeschafft und die Arbeiten in Rechnung gestellt. Eigentlich muss jeder, der einen Behälter auf städtischen Flächen aufstellen will, dafür vorher eine Sondernutzung beantragen. Zudem müssen Sammlungen vorab auch beim Kreis angemeldet werden.

Der städtische Pressesprecher Jörg Fröhling erläutert: „Container auf Privatgrundstücken kann der IBB nicht einfach abholen. Das wäre ein Eingriff in fremdes Eigentum. Wichtig wäre dann, dass die jeweiligen Grundstücksbesitzer bei der Stadt die Entfernung der Container beantragen. Das ist im Moment in beiden Fällen noch nicht passiert.“ Gegen Kleidercontainer hat Marita Klaus übrigens grundsätzlich gar nichts. Sie hätte gern einen im Wohngebiet – aber einen legalen.

Ute Tolksdorf

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Schützenfest in Calle
Bildgalerie
Vogelschießen
Fest in Holthausen-Huxel
Bildgalerie
Vogelschießen
Schützenfest in Eversberg
Bildgalerie
Vogelschießen
Schützenfest Cobbenrode
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11567920
Illegale Altkleider-Container im Mescheder Norden
Illegale Altkleider-Container im Mescheder Norden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/illegale-altkleider-container-im-mescheder-norden-id11567920.html
2016-02-16 19:06
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg