Hubertus Feldmann verabschiedet

Meschede/Bestwig..  Gemeindereferent Hubertus Feldmann verlässt den Pastoralverbund Meschede-Bestwig. Nach sechs Jahren in Meschede wird er nun ab dem 1. August eine 100-Prozent- Stelle am Möhnesee übernehmen. Damit endet auch seine Aufgabe als Koordinator für Caritas beim Caritasverband Meschede. Die längste Zeit der vergangenen sechs Jahre lagen die Schwerpunkte seines Arbeitens im Raum Meschede, im letzten Jahr dann in Ruhr-Valmetal. Feldmann dankte für viele wertvolle Begegnungen und gute Gespräche, das lebendige Miteinander, die Fröhlichkeit und den gemeinsamen Blick auf die Notwendigkeiten des großen Raumes und von Gemeinde vor Ort .

Viel Kraft und Teamgeist

Bei der Verabschiedung in der St.-Walburga-Kirche betonte er: „Seit vielen Jahren müssen wir in den Gemeinden mit Umbrüchen leben hin zu immer größeren Seelsorge-Einheiten, die eigentlich kaum einer will, aber die doch angegangen werden müssen. Dass dies unsere Gemeindemitglieder und besonders unsere Gremien und das Pastoralteam herausfordert und weiterhin intensivst fordert, das spüren wir hier in unserm Pastoralverbund in besonderer Weise. Ich wünsche allen Beteiligten viel Kraft, Teamgeist, Solidarität, Veränderungsbereitschaft und Vergebungsbereitschaft auf diesem Weg, der ja eigentlich erst richtig beginnt, wenn die Pastoralvereinbarung mal irgendwann zu Papier gebracht sein wird. “

Ab 1. August wird Feldmann nun in der Pfarrei „Zum guten Hirten“ in Möhnesee als Gemeindereferent arbeiten, in der er schon seit zweieinhalb Jahren wohnt.