Heimische Politiker ohne Nebeneinkünfte

Meschede..  Die Nebeneinkünfte der Landtagsabgeordneten in NRW sind erstmalig veröffentlicht worden. Der Blick auf die beiden heimischen Politiker bringt keine Überraschungen: Weder Matthias Kerkhoff noch Klaus Kaiser (beide CDU) haben nennenswerte zusätzliche Einnahmen. Daher findet sich kein Eintrag.

Beim Bildungswerk NRW tätig

Unter der Rubrik „Gegenwärtig ausgeübte Berufe und Tätigkeiten“ gibt Kerkhoff (Wahlkreis Bestwig, Brilon, Hallenberg, Marsberg, Meschede, Medebach, Olsberg und Winterberg) an, zusätzlich beim Bildungswerk NRW in Düsseldorf als Beauftragter für Bildungsprojekte und Öffentlichkeitsarbeit tätig zu sein. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die von den Arbeitgeberverbänden Nordrhein-Westfalen betrieben wird. Kerkhoff steht ihnen durch seine Vergangenheit nahe: Vor seinem Wechsel in die Politik war er Referent des Hauptgeschäftsführers beim Arbeitgeberverband Metall- und Elektroindustrie NRW in Düsseldorf. Darüber hinaus ist Kerkhoff stellvertretendes Mitglied der Landesmedienkommission NRW. Ehrenamtlich engagiert er sich in der Vertreterversammlung beim „Versorgungswerk der Mitglieder des Landtags Nordrhein-Westfalen und des Landtags Brandenburg“.

Im Verwaltungsrat der Sparkasse

Klaus Kaiser (Wahlkreis Arnsberg, Sundern, Eslohe und Schmallenberg) übt keine Tätigkeiten zusätzlich aus. Er sitzt lediglich im Risikoausschuss und im Verwaltungsrat der Sparkasse Arnsberg-Sundern. Ehrenamtlich ist er im Landesverband der Volkshochschulen als Mitglied im Vorstand aktiv.