Heimatbund gibt alte Karte heraus

Bestwig..  Der Heimatbund der Gemeinde Bestwig hat eine alte Karte herausgegeben: Die vermutlich älteste Karte unserer Heimat und somit auch der Gemeinde Bestwig hat der Kartograf Arnoldus Mercator anno 1572 als Tuschezeichnung in der Originalgröße 48 x 58 Zentimeter im Auftrag des Kölner Kurfürsten angefertigt. Sie zeigt den Lageplan des sogenannten Assinghauser Grundes und die Valme als Grenze zwischen der Grafschaft Waldeck und der Grafschaft Arnsberg. Um die Landeshoheit des Assinghauser Grundes stritten sich die Grafen von Waldeck und die Kölner Kurfürsten Jahrhunderte lang.

Vorlage beim Reichskammergericht

Die Grenzkarte diente zur Vorlage beim Reichskammergericht zu Speyer und befindet sich im Besitz des Landesarchivs NRW in Münster. Mit Genehmigung des Landesarchivs ließ der Heimatbund der Gemeinde Bestwig die Karte im Originalformat nachdrucken. Sie ist für zehn Euro erhältlich beim Tourismusbüro im Bahnhof Bestwig.