Das aktuelle Wetter Meschede 17°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

Hauptgewinner sind Menschen in Not

31.10.2012 | 17:27 Uhr

Meschede. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre gehen die „Lions-Adventskalender“ in die siebte Runde. Der Grundgedanke zu diesem besonderen Adventskalender ist das soziale Engagement. Das Wohl der Käufer sollte hierbei lediglich eine untergeordnete Rolle spielen, wenngleich der Lions-Club allen Käufern natürlich viel Glück bei der Auslosung wünscht.

Die Hauptgewinner der Aktion sollen aber Menschen in der Region sein, die unverschuldet in Not geraten sind oder durch ein körperliches oder geistiges Handicap Förderung brauchen. Besonders Kinder und Jugendliche stehen im Fokus der Förderung. Auch schulische Fortbildung unterstützt der Lions-Club Meschede in Form von mehreren Projekten.

Zahlreiche Sponsoren aus der heimischen Region haben sich bereit erklärt, einen oder mehrere Preise für den Adventskalender zur Verfügung zu stellen. Die Auflage der Kalender umfasst 5000 Exemplare. Jeder ist mit einer persönlichen Gewinnnummer versehen. Ab dem 1. Dezember werden täglich die Gewinnnummern unter notarieller Aufsicht gezogen. Diese werden in unserer Zeitung unter Nennung des jeweiligen Gewinnes bekannt gegeben. Da sehr viele Preise gespendet wurden, können an vielen Tagen sogar mehrere Gewinne ausgelobt werden. Insgesamt werden mehr als 100 Preise im Gesamtwert von über 12000 Euro verlost.

Der Hauptgewinn, ein Einkaufsgutschein der Fa. Turflon im Wert von 1000 Euro wird an Heiligabend vergeben.

An folgenden Stellen kann man den Kalender zum Preis von fünf Euro kaufen: In Meschede in der Bücherstube Eva Linhoff und Tabak/Zeitschriften Gerstgarbe sowie der Volksbank Sauerland in der Arnsberger Str. 18 und der Tourist-Information, Le-Puy-Str. 6. In Eslohe erhält man den Kalender in der Schwanen-Apotheke.

Motiv: St.-Walburga-Kirche

Zusätzlich gibt es den Kalender an den Mescheder Markttagen, also dienstags und freitags, sowie jeden Samstag am bekannten Verkaufsstand in der Fußgängerzone Kreuzung Rebell/Ruhrstraße zu kaufen. Dieser ist ebenfalls am Martinssonntag, 11. November, geöffnet. An den Freitagnachmittagen und den Samstagvormittagen im November kann der Kalender auch im „Hagebau“ im Schlahbruch erworben werden.

Die Gewinne können im Verlauf des Dezembers in der Tourist-Information in Meschede abgeholt werden.

Das diesjährige Motiv ist das Ergebnis eines Malwettbewerbes, der zu Beginn des Jahres 2012 gestartet wurde. Es zeigt eine winterliche Collage rund um die Mescheder St.-Walburga-Kirche. Erstmalig werden mit dem selben Motiv Weihnachtskarten verkauft.



Kommentare
Aus dem Ressort
„Wir tun alles, um so etwas zu verhindern“
Sicherheitsdienst
Die Misshandlung von Flüchtlingen in der Notunterkunft in Burbach bei Siegen durch Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes war gestern auch beim Bestwiger Sicherheitsunternehmen LH Security ein Thema. Inhaber Ludger Hilgenhaus ist traurig und wütend zugleich.
Wieder A46-Sperrungen wegen Tunnelarbeiten bei Wennemen
Wartung
Nicht erst Ende Oktober, wie von Straßen.NRW missverständlich angekündigt, sondern seit Montag, 29. September, gibt es für zwei Tage erneute Sperrungen der Autobahnstrecken zwischen Wennemen und Freienohl. Grund sind nach den Sanierungsarbeiten noch Wartungsarbeiten in den Tunneln Hemberg und Olpe.
Niederländischen Touristen ist das Sauerland wohl zu teuer
Tourismus
Bei "Sauerland Tourismus" läuten die Alarmglocken, weil immer weniger niederländische Gäste kommen. Allein bei den Gästezahlen lag der Rückgang zuletzt bei mehr als zehn Prozent. Vielen Niederländern ist das Sauerland wohl schlicht zu teuer. Touristik-Experten planen bereits eine "Gegen-Offensive".
„Nicht für Meschede schämen“
August Macke
Ein offizieller Festakt zum 100. Todestag von August Macke musste mangels Resonanz abgesagt werden. Auch sonst findet keine Veranstaltung statt - bis jetzt. Eine private Initiative bringt Macke in die Stadt: „Ich möchte mich nicht dafür schämen, dass ich Mescheder bin.“
Ärger über Baustelle in Winkhausen
Verkehr
Die Behinderungen durch den Ausbau der B236 in der Ortsdurchfahrt Winkhausen ärgert alle, die regelmäßig die Strecke fahren müssen, es ärgert die Grafschafter, durch deren Ort eine Umleitung läuft und auch der schmale Schleichweg übers Fraunhofer Institut nach Grafschaft ist dem Verkehrsaufkommen...
Fotos und Videos
„Night of Sounds“ 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachtschwärmer unterwegs
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwammklöpper-Markt
Bildgalerie
Fotostrecke
700 Jahre Grevenstein
Bildgalerie
Fotostrecke