Gut vorbereitet ins Studium: Vorkurs und Mittelstufentest

Meschede..  Am letzten Mittwoch im September rauchen im PC-Raum der Fachhochschule Südwestfalen am Campus Meschede die Köpfe. Denn hier müssen vor dem ersten Studientag alle Studenten einen Mathematik-Test bestehen, um dann später im Semester an der Klausur teilnehmen zu können.

Pauline Kalteis aus Soest hat den 30-minütigen Test bestanden. Vor dem Rechnen mit Beträgen, Wurzeln, Potenzen und Logarithmen war sie deutlich nervöser, als sie erwartet hatte. „Ich kannte zwar noch einiges aus der Schule, aber der Mathevorkurs an der Hochschule und das Üben zu Hause haben sich gelohnt“, freut sich die 19-Jährige. Dabei war der etwa dreiwöchige Kurs vor Studienbeginn nicht nur zur Auffrischung der Mathe-Kenntnisse sehr hilfreich. „Ich habe schon viele tolle Kontakte zu anderen Studenten knüpfen können.“

Mathekenntnisse auffrischen

Auch Florian Tacke und Vivien-Kristin Voß haben den Test bestanden. Für Florian Tacke war der Test anspruchsvoller als erwartet. „Ich habe jetzt zwei Jahre nach meinem Abi kein Mathe mehr gemacht, da musste ich das eine oder andere Mal echt nachdenken.“ Er sieht den Mathevorkurs vor dem eigentlichen Studienbeginn sehr positiv. „Da kommt man wieder ins Thema und dabei habe ich schon viele andere Erstis kennengelernt“, erzählt der Wirtschaftsstudent.

Vivien-Kristin Voß hat zur Vorbereitung auf ihr Studium nicht nur am Mathevorkurs, sondern auch am neuen Mentorenprogramm des Standortes Meschede teilgenommen. Bei dem Programm lernen Erstsemester nicht nur die Hochschule kennen, sondern werden von Studenten aus höheren Semestern begleitet. „Die Infoveranstaltungen und Programmpunkte vor dem eigentlichen Studienbeginn haben mir sehr geholfen“, so die 20-jährige aus Brilon. „Ich fühle mich gut vorbereitet und freue mich, jetzt mein Studium anfangen zu können.“