Gott geht jeden Schritt mit

In diesen Wochen reihen sich die Entlass-Gottesdienste der verschiedenen Schulformen und auch der Kindergärten aneinander. Aufgeregte und fragende Gesichter bei Kindern, Jugendlichen und nicht minder bei den Eltern.


Die Zukunft in der neuen Schule, in Studium und Beruf liegt wie ein unbeschriebenes Blatt vor ihnen und der Abschied von vertrauten Wegen, Orten und vor allem von Freunden und Bezugspersonen wie Erzieher/innen und Lehrer/innen fällt nicht leicht. Bei den Grundschulgottesdiensten nehme ich manchmal unterschiedliche Paare Schuhe mit: Babysöckchen, Lauflern-Schuhe, die ersten Gummistiefel für den Kindergarten und weitere Modelle für Jugendliche und Erwachsene. Den Kindern möchte ich damit deutlich machen: „Wenn ihr nun die nächsten Schritte geht, vor Weggabelungen steht und schmale Pfade auf euch warten - ihr seid nicht allein, selbst dann nicht, wenn ihr euch verlauft. Gott geht jeden Schritt mit. Er möchte, dass die Gaben, die in euch hineingelegt sind, weiterwachsen.“


Wenn es möglich ist, lade ich die Eltern ein, sich beim Segen hinter die Kinder zu stellen, ihnen die Hand auf den Kopf, die Schulter oder in den Rücken zu legen. So gestärkt mögen sie ein Gespür dafür entwickeln, was Gott ihnen an Liebe und Schutz mitgeben möchte. Vielleicht nicht nur eine Geste für Kinder – schützende, stärkende und segnende Hände können auch Beziehungen in Partnerschaften, Familien und Gruppen verändern und verdichten. „Gottes guter Segen sei mit euch… um euch zu schützen, um euch zu stützen…“ heißt es in einem Lied. Das wünsche ich Ihnen für die kommende Woche.


Bernadette Klens,
Gemeindereferentin im Pastoralen Raum Schmallenberg-Eslohe