Franz-Josef Rickes bleibt Obermeister der Metall-Innung

Meschede..  Alter und auch neuer Obermeister der Innung Metall Meschede/Brilon für die nächsten drei Jahre ist Franz-Josef Rickes (Meschede). In der Innungsversammlung im Gasthof Hester (Nuttlar) wurde er einstimmig von seinen Berufskollegen im Amt bestätigt.

Zeitalter der Wirtschaftsspionage

Zu seinem Stellvertreter wurde erneut Josef Berkenkopf (Meschede) berufen. Den Vorstand ergänzen Christian Kemmling (Brilon), der außerdem zum Lehrlingwart der Innung gewählt wurde, Volker Essfeld (Assinghausen), Werner Becker (Schmallenberg), Michael Klinke (Nuttlar), Bernd Krewet (Meschede) sowie Thomas Steinhoff (Fleckenberg). In den Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten wurde Peter Tillmann (Meschede) berufen. Delegierte der Innung zum Fachverband Metall sowie der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland sind der Obermeister und sein Stellvertreter.

Ein hochinteressantes Referat hielt Frank Wrede, Geschäftsführer der Firma Berchtl, IT Systemhaus Meschede/Dortmund, zum Thema: „IT-Sicherheit im Zeitalter von Wirtschaftsspionage, NSA, Cloud & Co.“ Wrede zeigte die Gefährdungsszenarien auf und benannte prominente Opfer. Die Schwierigkeiten ergäben sich aus der technologischen Durchdringung, der Komplexität und vor allem aus der Allgegenwärtigkeit. Die sogenannten Angreifer teilten sich in vier Gruppen auf – von den einfachen Kriminellen, über Nachrichtendienste, Hacker beziehungsweise Aktivisten bis hin zu den „Innentätern“, Mitarbeitern, die Sabotage betreiben. Schutzmaßnahmen seien aktuelle Software, Firewalls sowie klar koordinierte und dokumentierte Zugriffsrechte. IT-Sicherheit sei, so Wrede, kein Produkt, sondern ein Prozess, und damit Chefsache.