Fraktionen müssen sich positionieren

Foto: dpa

Bestwig..  In ihren Haushaltsberatungen müssen sich die Bestwiger Politiker positionieren, ob sie 2014 die Sportvereine in der Gemeinde bei deren Großprojekten unterstützen wollen. Hier ist eine Grundsatzentscheidung erforderlich, Gelder dafür sind im Haushaltsentwurf bislang nicht vorgesehen.

Dabei geht es um die Anträge des TV Germania Ostwig sowie des FC Ostwig-Nuttlar, die einen Zuschuss zum Umbau ihres Aschenplatzes zu einem Kunstrasenplatz wünschen sowie des TuS Velmede-Bestwig, der auf einen Zuschuss zum Bau seines Naturrasenplatzes hofft. Außerdem möchte der TuS Nuttlar Unterstützung bei der Umzäunung seines Rasen-Sportplatzes.

Der Haushaltsentwurf sieht im Sportbereich einige kleinere Investitionen, jeweils unter 10 000 Euro, vor. Dazu gehören der Austausch des Ballfangzaunes am Sportplatz in Andreasberg, die Neuanschaffung von Sportgeräten für die Hallen, der Ersatz eines Aufsitzmähers für den Nuttlarer Sportplatz und der Austausch von Toren auf den Bolzplätzen in Ostwig.