Das aktuelle Wetter Meschede 9°C
Bestwig

Firma M. Busch blickt positiv in die ZukunftZahlen und Fakten

29.12.2012 | 11:00 Uhr
Firma M. Busch blickt positiv in die ZukunftZahlen und Fakten
Die Firma M. Busch hatte zur Betriebsversanmmlung eingeladen.Foto: Privat

Bestwig. „Dieses Jahr war ein erfolgreiches Jahr für uns. M. Busch ist gut aufgestellt“, verkündete der Geschäftsführer des heimischen Gießerei-Spezialisten M. Busch, Wolfgang Krappe, im Rahmen der Betriebsversammlung in der Schützenhalle in Velmede.

Der Umsatz werde im Vergleich zu 2011 in dem Unternehmen, das in den Werken Wehrstapel und Bestwig überwiegend Gussteile für die Nutzfahrzeugindustrie produziert, etwas niedriger ausfallen. Dieses Ergebnis sei der sich abzeichnenden Wirtschaftskrise und dem damit verbundenen Konjunkturrückgang geschuldet.

Trotzdem habe Busch flächendeckend im Drei-Schichtbetrieb produziert und werde auch weiterhin in allen Werken in die technische Ausstattung investieren. Die Spitzenqualität des Gießspezialisten werde dadurch weiter gesteigert. In 2012 konnten neben der Zertifizierung eines Energiemanagementsystems auch Qualitätsmanagementsysteme erneut zertifiziert werden.

Geschäftsführer Wolfgang Krappe und Betriebsratsvorsitzende Manuel Fritsch bedankten sich bei den Mitarbeitern mit einem gemütlichen Abend im Anschluss an die Betriebsversammlung für ihren Einsatz in 2012. M. Busch beschäftigt momentan 530 Menschen in Bestwig und Wehrstapel. Hinzu kommen noch gut 200 Beschäftigte im ungarischen Györ. Besonders stolz sind die Verantwortlichen auf ihre 31 Auszubildenden. „Wir haben auch in konjunkturell schlechten Zeiten die Ausbildung nicht zurückgefahren. Unsere Auszubildenden sind ein äußerst wichtiger Grundstein für unsere Zukunftsfähigkeit“, erklärt Krappe die Ausbildungsphilosophie der Sauerländer, die alleine in 2012 elf neue Auszubildende eingestellt haben.

Für das kommende Jahr ist Wolfgang Krappe zuversichtlich. Im laufenden Jahr konnten neue Kundenaufträge hinzugewonnen werden und die Beziehungen zu langjährigen Partnern wurden gefestigt. „Auch wenn die Prognosen der Wirtschaftsexperten schwierigere Zeiten voraussagen, M. Busch schaut positiv in die Zukunft“, ist sich der Geschäftsführer sicher. Momentan rechnet Busch sogar damit, in 2013 komplett auf Kurzarbeit verzichten zu können.

Hintergrund:

M. Busch ist eine in Europa führende Eisengießerei für einbaufertige Bremsscheiben und Bremstrommeln für Trailer und Nutzfahrzeuge.

Außerdem gehören Schwungräder und Getriebegehäuse für die Nutzfahrzeug- und Baumaschinenindustrie zum Produktportfolio.

In 2011 wurde ein Umsatz von ca. 120 Mio. Euro generiert. Seit 2008 werden in Györ (Ungarn) auch Radnaben, Bremssättel und Fahrwerksteile gegossen.


Kommentare
Aus dem Ressort
„Entweder beide oder keiner“
Polizei
In jedem größeren Betrieb gibt es sie idealerweise: alte Hasen und junge Hüpfer. Ältere, gelassene Kollegen mit viel Erfahrung und diejenigen, die neuen Schwung in den Laden bringen. Auch bei der Polizei in Meschede schätzt man das Zusammenspiel von Alt und Jung.
Daniel Ceylan aus Meschede glaubt an Sieg bei DSDS
DSDS
Auch wenn sein Auftritt in der Vorwoche nicht sein bester war, hat Daniel Ceylan es in die Top sechs bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) geschafft. Jetzt er muss er sich wieder vor Dieter Bohlen und Co. beweisen und auf Unterstützung hoffen. Ein Interview auch über seine Heimat Meschede.
CDU Eslohe: „Eine solide Finanzpolitik steht über allem“
Kommunalwahl
„Uns geht es schon ganz gut hier in Eslohe“, sagt Dr. Rochus Franzen. Für den Fraktionschef der CDU ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass die Politik der vergangenen Jahre so schlecht nicht gewesen sein kann. Daran wollen die Christdemokraten in den kommenden Jahren nahtlos anknüpfen.
Mit der Grubenbahn auf dem Weg ins Glück
Hochzeit
Draußen prasselt der Regen. Es ist kalt und ungemütlich an diesem Nachmittag. Gutes Wetter sieht wahrlich anders aus. Ausgerechnet heute wollen Stefan Rüppel und Daniela Welink heiraten – ihr Weg zum Glück führt mit einer Grubenbahn 1500 Meter tief in den Berg.
Eine schöne Stadt mit vielen Geheimnissen
Geschichte
„Auf einer Burg im Sauerland ward einst ein ruchlos Weib bekannt...“. Mit diesem Liedzitat von Tom Astor leitet Helmut Voß die Erzählung der Gräfin Kuniza vom Wilzenberg und den historischen Stadtrundgang ein. Von März bis November, jeweils am ersten Mittwoch im Monat, erzählt der Ortsheimatpfleger...
Fotos und Videos
Mottowoche
Bildgalerie
Fotostrecke
Frühlingseinkauf in Schmallenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Kneipennacht in  Bad Fredeburg
Bildgalerie
Fotostrecke
Wireless in Meschede
Bildgalerie
Fotostrecke