Festplanung bei den Schützen

Kirchrarbach..  Die St.-Lambertus-Schützenbruderschaft Kirchrarbach ist für die kommende Saison bestens gerüstet. Schließlich warten anspruchsvolle Aufgaben auf die Mitglieder: Die Bruderschaft ist in diesem Jahr Ausrichter des Stadtschützenfestes. Aber bevor dieser Tagesordnungspunkt bei der diesjährigen Generalversammlung behandelt wurde, gab es einige Formalitäten zu regeln.

Mehr als 100 Mitglieder

Die mehr als 100 Mitglieder in der Rarbachhalle, begrüßt vom Vorsitzenden Heinz-Josef Lumme, zeigten zufriedene Gesichter, als der amtierende Kaiser und zugleich Kassenführer Ralf Gerke-Cantow einen Überschuss aus dem Berichtsjahr 2014 in Höhe von über 11.000 Euro feststellte. Zu diesem äußerst positiven Ergebnis trugen die Hallenvermietungen wesentlich bei. Die Entlastung des Vorstandes war reine Formsache und erfolgte einstimmig.

Keinen Zweifel äußerten die Schützenbrüder an der seit Jahren ausgezeichneten Arbeit des gesamten Vorstandes. Erstmals in der 110-jährigen Geschichte des Vereins gab es bei den anstehenden Wahlen keine Veränderung im Vorstand. Alle zur Wahl stehenden Verantwortlichen wurden einstimmig wieder gewählt. Dies waren: 2. Vorsitzende (Hauptmann) Helmut Göddeke, Schriftführer André Plugge, 1. Offizier Markus Köster, Adjutant Bernd Wollmeiner, Fähnrich Stefan Gierse, Fahnenoffizier Matthias Wiese, Königsoffizier Richard Schörmann und der Vizekönigsoffizier Edgar Heimes.

Modernisierung der Halle

Zudem können, nachdem im Vorjahr mit der Modernisierung der Küche begonnen wurde, dank der guten Kassenlage weitere Modernisierungen in Angriff genommen werden. Ebenfalls soll die Montage elektrischer Fensteröffner die Prozedur der Hallenbelüftung in Zukunft erheblich vereinfachen. Die Anwesenden begrüßten die Anschaffung neuer Vorstandssakkos, nachdem sie eine Musterkollektion angesehen hatten.

Ausrichter des Stadtschützenfestes

Eine große Herausforderung wartet auf die Bruderschaft mit der erstmaligen Ausrichtung des Stadtschützenfestes am 5. und 6. September. 20 Vereine aus dem Stadtgebiet mit rund 1800 Schützen werden zum Festzug mit anschließendem großem Zapfenstreich in der Ortsmitte erwartet. Die Organisation im Bundesgolddorf läuft auf Hochtouren und die Verantwortlichen sind planerisch bestens für das einmalig Ereignis gerüstet.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE