Das aktuelle Wetter Meschede 6°C
Eslohe

Es gab Lob auf der plattdeutschen Büchermesse

29.12.2012 | 09:00 Uhr
Es gab Lob auf der plattdeutschen Büchermesse
Zum Programm des Museums „DampfLandLeute“ gehört auch ein stattliches Angebot an regionalen BüchernFoto: Privat

Eslohe. Zum Programm „DampfLandLeute“ gehört auch ein stattliches Angebot an regionalen Büchern – über das Internet und in den Museumsräumen.

Der Winter ist eine beliebte Zeit zum Lesen. Das Esloher Museum bietet besonders für Leute, die an heimatlicher Geschichte und Kultur interessiert sind, viele Buchtitel an. Erwerben kann man diese Veröffentlichungen über das „Shop“ der Internetseite www.museum-eslohe.de oder zu den Öffnungszeiten vor Ort in den Museumsräumen.

Ein Klassiker ist die Esloher Christine-Koch-Werkausgabe. Sie enthält in vier Bänden alle Texte der wichtigsten Mundartdichterin des Sauerlandes und eine ausführliche Biografie. Zu den plattdeutschen Gedichten gibt es zusätzlich ein Arbeitsbuch mit allen hochdeutschen Übersetzungen und ebenfalls eine Musik-CD mit Christine-Koch-Liedern.

Im Herbst dieses Jahres hat das Museum den vierten Band einer regionalen Kultur- und Mundartliteraturgeschichte vorgelegt: Die Teile „Aanewenge“ (2006), „Strunzerdal“ (2007), „Im reypen Koren“ (2010) und „Liäwensläup“ (2012) umfassen zusammen 2652 Seiten. Für das jüngste Werk gab es, wie die Zeitung „Welt“ berichtet hat, vor kurzem ein besonderes Lob auf der plattdeutschen Büchermesse. Berücksichtigt werden der kurkölnische und der märkische Teil der Landschaft. Wer sich für sauerländisches Leuteleben, die ehemalige Alltagssprache und die Schreibwerkstätten von Frauen und Männern der Region interessiert, kann sich über diese Reihe auch vorab im Internetauftritt des Mundartarchivs informieren (www.sauerlandmundart.de).

Ein Teil des Museumsangebotes richtet sich vornehmlich an die nahe Leserschaft der Gemeinde Eslohe. Von den „Esloher Forschungen“ liegen allerdings nur noch vor die drei stattlichen Bände 2, 3, 4 über Wirtschaft, Verkehr, Politik, Verwaltung, Kunst und Kultur im Esloher Raum. Band 1 über Kirche und Kultus ist seit langem vergriffen. 14 von 21 Jahrgängen der „Esloher Museumsnachrichten“, die ein vielseitiges und sehr beliebtes Jahrbuch für Heimatforscher sind, kann man ebenfalls noch erwerben.

Ein lustiger Bestseller, das mit Zeichnungen und Fotos reich illustrierte „Buch vom Pampel – Geschichten aus Eslohe“, wird auch im Museum angeboten. Die Hauptfigur dieser Geschichtensammlung, an der viele Menschen als Erzähler mitgeholfen haben, steht heute als Denkmal aus Bronze im Dorfkern von Eslohe.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Kulisse für Lauterbach-Film war ein geheimes Drogen-Quartier
Letzte Ausfahrt Sauerland
2014 diente ein Haus in Meschede-Eversberg als Kulisse für einen Film mit Heiner Lauterbach. Jetzt wurde dort eine Rauschgiftplantage ausgehoben.
Hohe Auszeichnungen
Feuerwehr
Johannes Thüsing aus Olpe, Hubertus Schemme aus Meschede und Michael Keseberg aus Remblinghausen haben beim Stadtfeuerwehrverbandstag die...
Viel Betrieb in Schmallenberg
Textile
Jede Menge Mitmachaktionen gab es beim verkaufsoffenen Sonntag in Schmallenberg, bei dem auch das „Textile“-Festival eröffnet wurden.
Chorleiter seit 30 Jahren
Musik
15 befreundete Vereine kamen zur Gratulation von Joachim Nowak. Er ist seit dreißig Jahren Chorleiter beim MGV „Eintracht“ Salwey. Mit einem großen...
Mehr Einnahmen aus Museum
Besucherbergwerk
Seit der Eröffnung 1974 sind insgesamt 3,29 Millionen ins Sauerländer Besucherbergwerk nach Ramsbeck. Die Zahlen sind relativ konstant mit leicht...
Fotos und Videos
Wohlfühlen im Sauerland
Bildgalerie
Fotowettbewerb
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
Frühling am Hennesee
Bildgalerie
Hennesee
article
7430008
Es gab Lob auf der plattdeutschen Büchermesse
Es gab Lob auf der plattdeutschen Büchermesse
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/es-gab-lob-auf-der-plattdeutschen-buechermesse-id7430008.html
2012-12-29 09:00
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg