Erstes Textil-Festival startet am Wochenende

Schmallenberg..  Der Countdown läuft: Morgen beginnt die erste „Textile“ mit Ausstellungen, Aktionen, Installationen, Performances und dem Festivalzentrum „Labor für Verstrickungen und Aufwicklungen“ in der Valentinschule (wir berichteten auf der Kultur-Seite im Hauptteil).

Weltbekannte Strickbilder

Zum Auftakt des Eröffnungs-Wochenendes wird die Kunstausstellung „Stoffsuche. Textile Positionen in der Kunst der Gegenwart“ am Freitag, 24. April, um 19 Uhr im Kunsthaus „alte mühle“ und in der neuen Orangerie im Lennepark eröffnet. Die Ausstellung zeigt bis zum 31. Mai an einzelnen Positionen der Gegenwartskunst die experimentelle Auseinandersetzung mit textilen Techniken und Materialen.

Zu sehen sind unter anderem Objekte aus deutscher Polizeiuniform von Peter Rösel, eine gestickte Wand der Niederländerin Seet van Hout sowie eine raumgreifende Strumpfhosen-Installation von Ulrike Kessl, die das gesamte Dachgeschoss einspannt. Außerdem ist es gelungen, zwei weltbekannte Strickbilder von Rosemarie Trockel für die Ausstellung zu entleihen.

Am Samstag, 25. April, um 15 Uhr beginnt die Ausstellung „Lieblingstücke. Kleider mit Geschichte“ im Museum Holthausen. Dort sind Lieblingskleidungsstücke von Menschen aus Schmallenberg und Umgebung zu sehen, die mit Emotionen und persönlichen Geschichten verbunden sind. Zur gleichen Zeit wird die Ausstellung „Textile_Kreationen“ in der Südwestfälischen Galerie eröffnet, bei der Studenten des Fachs Design der Hochschule Niederrhein ihre Arbeiten zum Umgang mit textilen Materialien und Fertigungs-, Handarbeits- und Manufakturtechniken vorstellen.

Verstrickungen und Aufwicklungen

Das Festivalzentrum „Labor für Verstrickungen und Aufwicklungen“ in der Valentinschule startet am Sonntag, 26. April, parallel zum verkaufsoffenen Sonntag der Werbegemeinschaft in der Schmallenberger Kernstadt von 13 bis 18 Uhr. Dort befinden sich die Festivalinfo und das „Laborcafé“. Im„Museum der Kuscheltiere“ können Kinder ihre Lieblingskuscheltiere in Szene setzen, so dass mit der Zeit eine einzigartige und lustige Rauminstallation entsteht. Ebenso stellen der Grundkurs Kunst des Schmallenberger Gymnasiums, die Jugendkunstschule, die Christiane-Koch-Hauptschule sowie die katholischen Grundschulen aus Schmallenberg und Bad Fredeburg ihre Werke aus. Ab 13 Uhr häkelt die Künstlerin Katharina Krenkel in der Valentinschule unter dem Motto „Rapunzel lass Deinen Schal herunter“ an einem riesigen, 60 Meter langen Schal, den sie im Jahr 2000 auf der Expo Hannover begonnen hat.

Eine „Textile-Rallye“ durch Schmallenberger Geschäfte verbindet den verkaufsoffenen Sonntag mit dem „Labor für Verstrickungen und Aufwicklungen“.

Weiter können sich die Gäste im Stadtkern auf Performances freuen. Das „Mobiele Naaiatelier“ aus den Niederlanden mit seiner Straßentheatershow „Magic Moments“ wird ab 14 Uhr auf der Weststraße mit zwei antiken Nähmaschinen nähen, die alleine durch zwei klassische Hollandräder angetrieben werden.