Entdeckungsreise in die Theaterwelt

Paul Siepe, Christian Erb, Tiny Brouwers, Peter Vogt und Berthold Zeppenfeld (von links) von der Kulturellen Vereinigung präsentieren das Theater- und Kulturprogramm 2015/16 im Musikbildungszentrum in Bad Fredeburg.
Paul Siepe, Christian Erb, Tiny Brouwers, Peter Vogt und Berthold Zeppenfeld (von links) von der Kulturellen Vereinigung präsentieren das Theater- und Kulturprogramm 2015/16 im Musikbildungszentrum in Bad Fredeburg.
Foto: Anike Engels
Was wir bereits wissen
Das neue Programm der Kulturellen Vereinigung Schmallenberg bietet auch Ballett und Kabarett.

Bad Fredeburg..  Zwölf Theater- und Konzertverstaltungen sollen zwischen September 2015 und April 2016 das kulturelle Leben in Schmallenberg bereichern. Das verspricht das neue Programm der Kulturellen Vereinigung, das der Vorsitzende Peter Vogt in den neuen Räumen des Musikbildungszentrums vorgestellt hat.

Neben Theaterstücken, Kabarett und Konzerten wird aufgrund der hohen Nachfrage im vergangenen Jahr auch wieder eine Busfahrt zur Ballettaufführung „Der Nussknacker“ im Aalto-Theater in Essen angeboten. Ebenso findet ein Ausflug zum neugestalteten Opernhaus in Köln statt. „Damit bieten wir den Kulturinteressierten vor Ort einen besonderen Service. So können sie die gesamte Exkursion bequem genießen“, sagt Berthold Zeppenfeld, 2. Vorsitzender der Kulturellen Vereinigung.

Theater bleibt im Schulzentrum

Er freue sich zudem sehr auf die Theateraufführungen, die auch in diesem Jahr im Schulzentrum stattfinden werden. „Dort haben wir momentan noch die besten Bedingungen, was den Zuschauerraum, die Gestaltung der Bühne und die Umkleiden angeht. Wir sind aber optimistisch, dass mit der Umgestaltung der Stadthalle in Schmallenberg und des Kurhauses in Bad Fredeburg zumindest in einer Halle bessere Voraussetzungen für Theateraufführungen geschaffen werden“, sagt Zeppenfeld.

Denn für manche Ensembles sei die Bühne im Schulzentrum einfach zu klein. Ausreichend groß ist sie in dieser Spielzeit für die Stücke „Misery“, ein Thriller nach Stephen King, „Ein fliehendes Pferd“, „Ein Menschenfeind“, „Fast Faust“, eine Aufführung für Schüler des Städtischen Gymnasiums, und „Hotel Mama“, eine Komödie mit Fernseh-Schauspielerin Tanja Schumann und den Kindern von Martin Semmelrogge.

Viele prominente Künstler

Auch den Pianisten Stephan Graf von Bothmer konnte die Kulturelle Vereinigung für einen Auftritt im Lichtwerk gewinnen. Er wird ein Stummfilmkonzert zu der „Stan & Olli-Show“ geben. „Das Lichtwerk war dafür natürlich der ideale Veranstaltungsort“, sagt Vogt.

Auch Kabarettist Arnulf Rating tritt im Lichtwerk auf. „Er wird sich auf humoristische Weise dem Thema Medien widmen“, so Zeppenfeld. „Wir glauben, mit Klassikern und neunen Dingen einen breiten Geschmack zu treffen“, ergänzt Vogt. So wird erstmals das Philharmonische Orchester Hagen das Neujahrskonzert geben. Alle zwei Jahre findet ein Konzert im Kreuzgang im Kloster Grafschaft statt: Im Februar spielt das Nodelman-Quartett.

Der Eintrittspreis liegt für Erwachsene bei 15 Euro. „So günstige Angebote findet man in dieser Qualität nirgends. Durch die Unterstützung unserer Sponsoren hoffen wir, dass sich jeder Bürger den Eintritt leisten kann. Es lohnt sich, mit uns auf eine kulturelle Entdeckungsreise zu gehen“, sagt Vogt und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.