Eine Flut von Einwänden gegen Ausweitung der Windkraft

Meschede..  Es hat massenhaft Einsprüche gegen die Windkraft gehagelt. Die Beteiligungsfrist zum so genannten Sachlichen Teilplan „Energie“ ist zu Ende. In der Zeit zwischen August und Ende Dezember konnten sich Bevölkerung und Kommunen zum Planentwurf positionieren und Stellungnahmen abgeben. Diese Möglichkeit wurde von einer Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern genutzt. Beispielsweise wurden von Bürgerinitiativen aus dem Raum Schmallenberg und Olsberg mehr als 15 000 Stellungnahmen zu dem Plan beim Hochsauerlandkreis eingereicht.

Die Gesamtzahl der eingegangenen Einwendungen und Bedenken wird erst im Januar endgültig ermittelt sein. Die eingegangenen Stellungnahmen beziehen sich überwiegend auf die im Regionalplan-Entwurf enthaltenen Festlegungen zu Windenergiebereichen in Südwestfalen. Neben der Öffentlichkeit haben ebenfalls Kommunen, Naturschützer, Windkraftanlagenbetreiber und andere die Beteiligungsmöglichkeiten genutzt.

Für die Regionalplanungsbehörde bei der Bezirksregierung Arnsberg steht damit das umfangreiche Arbeitsprogramm für das Jahr 2015 fest. Zunächst gilt es sämtliche Stellungnahmen zu erfassen. Anschließend werden diese nach Inhalten sortiert und detailliert in Bezug auf eine mögliche Anpassung des Planentwurfs ausgewertet. Änderungen des vorliegenden Regionalplan-Entwurfs werden erneut allen Verfahrensbeteiligten und der Öffentlichkeit bekannt gegeben, die dann erneut eine Stellungnahme abgeben können. Die abschließende Entscheidung über die vorgebrachten Stellungnahmen und die Anpassung des Planwerks obliegt dabei dem Regionalrat Arnsberg.