Ein Ständchen für den „Papst der Chöre“

Zum 87. Geburtstag von Gotthilf Fischer brachten der "Junge Chor Eslohe", der Frauenchor "Aviva" und der Männerchor "Gaudium" in der Olsberger Aslan Kurparkvilla ein Ständchen.
Zum 87. Geburtstag von Gotthilf Fischer brachten der "Junge Chor Eslohe", der Frauenchor "Aviva" und der Männerchor "Gaudium" in der Olsberger Aslan Kurparkvilla ein Ständchen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
„Junger Chor Eslohe“ darf zum Geburtstag von Gotthilf Fischer in der Olsberger Kurpark Villa singen

Eslohe/Olsberg..  Er ist der Herr der singenden Heerscharen, hat über 16 Millionen Schallplatten verkauft und gilt noch immer als Deutschlands populärster Chorleiter. Jetzt wurde Gotthilf Fischer 87 Jahre alt. Gefeiert hat er seinen Geburtstag in kleiner Runde in der Aslan Kurpark Villa in Olsberg. Dort macht er seit 15 Jahren mehrmals im Jahr eine Kur zur Regeneration und Prävention. Dass die Chefin, Sabine Klaucke, ein ganz spezielles Geschenk für den prominenten Gast vorbereitet hatte, wussten alle im Haus – außer Gotthilf Fischer…

Geheime Sache

Gegen 19.30 Uhr fährt der Bus auf dem Parkplatz vor. An Bord rund 50 Sängerinnen und Sänger. Mit Keyboard und Notenständer unterm Arm huscht die Gruppe heimlich in den Kliniktrakt des
Gebäudes. Dort, wo sonst Seminare gehalten oder Therapien angeboten werden, wärmen sich jetzt Stimmen auf. „Eigentlich sind wir 45 Leute. Aber es ist ein Wochentag, Erkältungszeit und ein Tag vor Weiberfastnacht. Daher sind wir nur 23 von uns“, sagt Klaus Winkelmeier. Er gehört zum Vorstand vom „Jungen Chor Eslohe“, der sich für diesen Abend mit dem Frauenchor „Aviva“ und dem Männerchor „Gaudium“ aus Grevenbrück Verstärkung geholt hat.

Alle drei Klangkörper werden von Michael Nathen geleitet. Und als Anja Knoche aus der Kurpark-Villa im Oktober wegen der Geburtstags-Überraschung anrief, war die Sache schnell unter Dach und Fach. Winkelmeier: „Es gibt Termine, die kann man nicht absagen.“ Der Chor ist schon eine Besonderheit, denn Nachwuchssorgen gibt es keine. Die Lockerheit, das gute Miteinander von Jung und Alt und auch ein gesunder Repertoire-Mix zeichnen ihn aus. Vor dem „Chöre-Papst“ haben die Esloher und die Grevenbrücker übrigens schon einmal gesungen. Fischer leitete damals ein Casting für einen „Grand-Prix der Chöre“ im ZDF. Immerhin kamen die Sauerländer unter die besten 16.

Erstmal die Stimmen stimmen

Im Übungsraum fliegen 50 Handpaare in die Luft, gehen zu Boden, klopfen sich auf die Brust und geben Laute wie „BomBomBom“ von sich. Die ausgebildete Opernsängerin Christa-Maria Jürgens sorgt dafür, dass ihre Mitsänger und -sängerinnen gut bei Stimme sind. Und auch wenn der Zeiger der Uhr schon längst auf 20.15 Uhr gerückt ist, lässt sich niemand aus der Ruhe bringen. Schließlich guckt einem gleich nicht irgendwer auf die Finger. Da soll alles 100-prozentig gelingen.

Dann geht es los: Ganz dezent sind im Restaurant ein paar Tische zur Seite gerückt worden und im Nu steht der Chor in Reih und Glied vor dem prasselnden Kaminfeuer und stimmt an: „Zum Geburtstag viel Glück!“ Und was macht Gotthilf Fischer? Er steht auf und sagt: „Überraschung gelungen!“ Mehrere Stücke gibt der Chor zum Besten. Einen Song von Peter Maffay, ein Volkslied, ein „Halleluja“ und „Frieden“, das Fischer selbst komponiert hat. Der 87-Jährige ist sichtlich gerührt. „Singt ihr auch den Schluss, der ist ja nicht ganz so einfach?“ Natürlich singen sie auch den Schluss. Und Fischer darf den Chor dirigieren.

„Ich habe heute viele Gratulationen bekommen. Ich bin mit Chören im Weißen Haus oder in Jerusalem gewesen. Aber Euer Auftritt war das schönste Geschenk“, sagt der Jubilar. Seine Begeisterung kennt keine Grenzen. Spontan lädt er den Chor zum Konzert in seine Heimat nach Stuttgart ein. „Wir machen zusammen eine CD, habt ihr hier einen guten Aufnahmeort? Und wir machen hier in Olsberg ein gemeinsames Konzert. Ihr könnt stolz auf Euren Chorleiter sein. Ihr habt eine richtig gute Atemtechnik und ihr habt Spaß am Singen. Das spürt man.“

Kommende Woche wollen sich die Chorvertreter mit Gotthilf Fischer zusammensetzen und in Ruhe Nägel mit Köpfen machen. Und noch einen weiteren Geburtstagswunsch hat der 87-Jährige: Mit sangesfreudigen Menschen aus Olsberg und Umgebung möchte er am Freitag, 20. Februar, ab 16.30 Uhr bei einem Dämmerschoppen in der Kurparkvilla gemeinsam singen. Wer Lust hat, ist willkommen - ganz ohne vorher Warmsingen!