Drei Männer im Schnee

Meschede..  Auf Einladung des Kulturrings Meschede entführt das Ensemble des Filmtheaters sein Publikum in die Welt des Schwarz-Weiß-Filmes der 50er-Jahre. Selbstverständlich mit einem Klassiker aus dieser Zeit: „Drei Männer im Schnee“.

Turbulente Verwechslungskomödie

Die Bühne der Stadthalle Meschede verwandelt sich am Freitag, 17. April, ab 20 Uhr in das Grandhotel zu Bruckbeuren. Gäste des Grandhotels sind u.a. die zwei Gewinner eines Preisausschreibens. Dabei handelt es sich zum einen um den exzentrischen und gutmütigen Millionär Tobler – der unter dem Namen Schulze an dem Preisausschreiben seiner eigenen Firma – den weltbekannten Tobler-Werken – teilgenommen hat und zum anderen um arbeitslosen Werbefachmann Dr. Fritz Hagedorn. Tobler/Schulze tritt die Reise an, um zu erleben, wie die Menschen dort auf einen armen Schlucker reagieren. Doch seine besorgte Tochter Hildegard, bereitet das Hotel noch vor seiner dortigen Ankunft auf den Besuch des verkleideten Millionärs vor. Es kommt wie es kommen muss, Hagedorn wird für eben diesen gehalten und entsprechend verwöhnt, während Tobler/Schulze in eine kleine unbeheizte Dachkammer gesteckt und zu Gelegenheitsarbeiten hinzugezogen wird. Schon am ersten Tag schließen Tobler/Schulze und Hagedorn Freundschaft, obwohl das entsetzte Personal jeglichen Kontakt zwischen den beiden zu verhindern versucht. Eine turbulente Verwechslungskomödie mit einem Schuss Romantik nimmt ihren Lauf…!

Das Besondere an der Aufführung ist, dass nicht nur das Bühnenbild ganz in Schwarz-Weiß gehalten ist, sondern, dass auch die Darstellerinnen und Darsteller aussehen, als seien sie einem Schwarz-Weiß-Film entsprungen.