Doppelstunden-Modell kommt an

Schmallenberg..  Zufrieden mit der Einführung des Doppelstundenmodells haben sich jetzt die Schüler der Sekundarstufe I, also der Klassen fünf bis neun, am Gymnasium der Stadt Schmallenberg gezeigt. Grundlage ist eine Schülerumfrage.

Im Gymnasium der Stadt Schmallenberg wird seit Beginn des neuen Schuljahres auch in der Sekundarstufe I im Doppelstundenturnus unterrichtet. Statt 45 Minuten stehen Schülern und Lehrern 90 Minuten pro Unterrichtsstunde zur Verfügung. Ziel hierbei ist es, die vielfach beklagte höhere Belastung der Schüler seit der Einführung von G8 zu reduzieren. Die längere Zeit soll den Lehrern auch die Möglichkeit geben, auf die unterschiedlichen Lerntypen eingehen zu können und so eine bessere individuelle Förderung gewährleisten.

Ergebnisse

Die Umfrage hat nach Auskunft der Schule ergeben, dass ein Großteil der Jungen und Mädchen in der Sekundarstufe I die Umstellung von Einzelstunden auf Doppelstunden positiv sieht. Die Schüler gaben an, dass sie durch die Reduzierung der Zahl der Unterrichtsfächer am Schulmorgen entlastet würden und die Arbeitsatmosphäre in den Doppelstunden entspannter und weniger stressig sei. Außerdem nutzten die Lehrer nun abwechslungsreichere Lehrmethoden. Auch die Belastung durch die Hausaufgaben sei geringer geworden.

Und nicht zuletzt freuten sich die Schüler darüber, dass sie täglich weniger Bücher in den schweren Schultaschen tragen müssten. Mehr als zwei Drittel der Schülerinnen und Schüler stellten eine Gewichtsentlastung fest, da durch die Doppelstunden weniger Bücher pro Tag benötigt werden.