Diskussion über die wirtschaftlichen Perspektiven

Meschede..  Die Friedrich-Ebert-Stiftung und der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese laden zum Hochsauerlandgespräch mit Peer Steinbrück ein. Das Thema des ehemaligen Ministerpräsidenten von NRW und Bundeswirtschaftsminister lautet: „Südwestfalen – Stark, Weltoffen und Bodenständig.“

Drittgrößte Industrieregion

Als drittgrößte Industrieregion in Deutschland ist Südwestfalen die Heimat von 1,4 Millionen Bürgern, mit einer halben Million Menschen in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen. Südwestfalen ist das industrielle Kernland in NRW, mittelständisch geprägt mit einer Vielzahl von Handwerksbetrieben und einer starken Wirtschaftskraft. Hier schlägt das wirtschaftliche Herz von NRW. Damit Südwestfalen auch in Zukunft gut aufgestellt ist, muss das Potential der Region – mit ihren mehr als 1000 Betrieben und mehr als 150 Weltmarktführern, den „Hidden Champions“ – gestärkt und fortentwickelt werden. Dirk Wiese begründet die Einladung: „Auf unsere Region kommen viele Herausforderungen zu, die es zu meistern gilt. Von Industrie 4.0 mit einem sich wandelnden Arbeitsmarkt, Chancen für junge Unternehmen durch lokale Gründerfonds bis hin zum vielseitig diskutierten Fachkräftemangel.“ Er freue sich darauf, mit Peer Steinbrück und den Sauerländern ins Gespräch zu kommen.