Das aktuelle Wetter Meschede 1°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

„Die Arbeit der Feuerwehr ist immer etwas Besonderes“

10.09.2012 | 17:36 Uhr

Kirchrarbach. Zum zweiten Mal hat die Löschgruppe Kirchrarbach den Stadtfeuerwehrtag ausgerichtet. „Meinen Dank richte ich unter anderem an Pfarrer Georg Schröder für die Gestaltung der Messfeier. Der Kur- und Knappenkapelle Bad Fredeburg und dem Tambourcorps der Feuerwehr Fleckenberg für die musikalische Begleitung“, sagte Stadtbrandinspektor Rudolf Schramm, der. Der Festzug mit den Ehrengästen, den einzelnen Zügen, den Jugendfeuerwehren und den Standarten, war sehenswert. In den Grußworten von Wehrleiter Schramm wurden unter anderem einige Dinge angesprochen. So zum Beispiel: die geänderten Zeitvorgaben der Bezirksregierung machen es notwendig, im gesamten Stadtgebiet den Brandschutz neu zu beurteilen.

Das Fahrzeugkonzept wurde neu ausgearbeitet und durch die Stad beschlossen. Die neue Beurteilung machte die Überarbeitung der bestehenden Alarm- und Ausrückordnung notwendig. Denn Einsätze gab es 2011 zur Genüge. Insgesamt mussten 230 Einsätze ausgeführt werden. Davon waren 59 Brandeinsätze, 129-mal technische Hilfe und 42 Fehlalarme aufgelaufen.

98 Personen mussten gerettet werden und insgesamt mussten 12 987 Stunden (Einzel-, Übungs- und Lehrgangsstunden) abgeleistet werden. „Im vergangenen Jahr sind wir in der Stadt Schmallenberg, bis auf einen Großbrand am Karfreitag im Gewerbegebiet Lake verschont worden“, sagte Schmallenbergs Bürgermeister Bernhard Halbe in seiner Begrüßungsansprache. „Die Arbeit der Feuerwehrleute ist etwas ganz Besonderes, sie müssen immer abrufbereit sein und notfalls ihr Leben einsetzten.“

Neben der Anschaffung von Geräten, Dienst- und Schutzkleidung fiel ein Posten von 390 000 Euro auf die Anschaffung von drei Löschfahrzeugen. Mit dem Typ LF 10/8 ist Schmallenberg innovativer Vorreiter in Deutschland. Dieser Fahrzeugtyp kann bis zu neun Feuerwehrleute befördern, ist nach österreichischer Normung für die Flächengemeinden angepasst und kann bis zu 800 Liter Wasser aufnehmen.

Peter Beil

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Festzug in Fleckenberg
Bildgalerie
Stadtfeuerwehrtag
Kameradschaft in geselliger Runde
Bildgalerie
Stadtfeuerwehrtag in...
Aus dem Ressort
Viele Fragen bei Tital nach Übernahme durch US-Riesen Alcoa
Unternehmen
Die Übernahme des Bestwiger Feinguss-Spezialisten Tital durch denUS-Aluminiumriesen Alcoa ist abgeschlossen. Der hält sich noch bedeckt
Die Moscheevorsitzenden fühlen sich als Sauerländer
Muslime
Haci Ali Başkurt und Ekrem Ertaş diskutieren gern und viel, auch miteinander. Die Mescheder sind Vorsitzende der Millî-Görüş-Moschee in Wehrstapel.
Staupevirus im Sauerland – Tödliche Gefahr für Hunde
Staupe-Alarm
Staupe-Alarm im Sauerland: Bei einem in Bestwig-Berlar geschossenen Fuchs hat das Kreisveterinäramt den ansteckenden Virus festgestellt.
Rasen auf dem Rad kann gefährlich werden
Unfall
Die Unterführung ist ein Engpass. Zwei Radfahrer, ein Junge und ein erwachsener Mann, krachten gegeneinander. Jetzt trafen sie sich vor Gericht...
„Ich arbeite vor allem mit Licht“
Schmallenberger...
Mit seiner Kamera hält Fotograf Klaus-Peter Kappest das fest, was die Schmallenberger an ihrer Heimat lieben. Bei einem Spaziergang durch den Wald...
Fotos und Videos
Bestwig und der A46-Ausbau
Bildgalerie
Aus der Luft
Meschede von oben im Winter
Bildgalerie
Luftfotos
Rosenmontagszug in Cobbenrode
Bildgalerie
Karneval
article
7083443
„Die Arbeit der Feuerwehr ist immer etwas Besonderes“
„Die Arbeit der Feuerwehr ist immer etwas Besonderes“
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/die-arbeit-der-feuerwehr-ist-immer-etwas-besonderes-id7083443.html
2012-09-10 17:36
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg