Der letzte Tanz mit den Schülern

Mit Geradlinigkeit und viel Humor habe Fritz Gräbener seine Aufgaben als Schulleiter gemeistert – von Kollegium und Schülerschar der Raphael-Grundschule gab es in der gestrigen Feierstunde viel Lob für den scheidenden Chef. Gräbener habe es nicht nur geschafft, Lehrer und Kinder zu motivieren, er habe erreicht, dass sich alle an der Schule wohlfühlen.

Fantastische Fangemeinde

Hans-Josef Wessel, der Gräbener im Auftrag des Schulamtes seine Entlassungsurkunde überreichte, bezeichnete Gräbener als „Alleskönner mit Managementqualitäten“. So abgenutzt die Formulierung „Eine Ära geht zu Ende“ auch sei - so sei sie in diesem Falle doch eine treffende Beschreibung dessen, was alle empfinden. Wessel bescheinigte Gräbener 40 erfolgreiche berufliche Jahre. Die Schülerinnen und Schüler der Raphael-Grundschule erlebte der Mann vom Schulamt im vorangegangenen Programm als „fantastische Fangemeinde ihres Rektors.“ Sie hatten ihrem Schulleiter mit viel Witz einen Rucksack für seinen weiteren Lebensweg gepackt, eine Bank geschenkt, gemeinsam mit ihm auf der Bühne getanzt, für ihn gesungen und ihn zu seiner letzten Prüfung antreten lassen.

Gräbener selbst dankte am Ende der Feierstunde allen, die ihn in all den Jahren unterstützt haben. Auf sein „Auf Wiedersehen und tschüss“ folgte ein tosender Applaus der Schüler. Wie ungern sie Gräbener gehen lassen, wird allein daran deutlich, dass sich mitten in Gesprächen mit den geladenen Gästen immer wieder Kinderarme um ihn geschlungen haben.