„Der Gemeinde geht es nicht um Bußgelder“

1 Wie viele Hunde sind in der Gemeinde angemeldet und ist davon auszugehen, dass es auch unangemeldete Hunde gibt?

Zum Stichtag 1. Januar waren in der Gemeinde Bestwig genau 650 Hunde gemeldet. Natürlich wird es immer auch einen gewissen Anteil nicht gemeldeter Hunde geben – vom Grundsatz setzen wir aber auf die Steuerehrlichkeit unserer Bürgerinnen und Bürger. Das heißt aber nicht, dass es künftig nicht auch mal Kontrollen geben könnte, wie das in Nachbarstädten der Fall ist.

2 Wie viele Beschwerden über uneinsichtige Hundehalter hat es beim Ordnungsamt gegeben und wie massiv waren sie?

Solche Beschwerden gibt es immer phasenweise. Natürlich häufen sie sich im Frühjahr, wenn bei wärmerem Wetter Spaziergänger wie Hundehalter wieder gehäuft unterwegs sind. Für den Bereich Hennenohl waren und sind diese Beschwerden sehr massiv. Das mag aber auch damit zu tun haben, dass dieser Weg neu und eben auch sehr attraktiv ist.

3 Musste jemals ein Bußgeld verhängt werden und wie hoch fällt ein solches Bußgeld aus, wenn es tatsächlich einmal fällig wird?

Solche Bußgelder sind in Einzelfällen bereits verhängt worden. Die Höhe beginnt bei 50 Euro – in Wiederholungsfällen kann es dann unter Umständen deutlich teurer werden. Allerdings: Der Gemeinde Bestwig geht es überhaupt nicht um Bußgelder – es geht uns einzig und allein um Rücksichtnahme und richtiges Verhalten. Dazu kann jeder beitragen.