Das aktuelle Wetter Meschede 31°C
Abschied

Das Ende der Hellebrücke ist gekommen

05.06.2013 | 11:11 Uhr
Das Ende der Hellebrücke ist gekommen

Eslohe. Der Esloher Hellebrücke naht das Ende: Schon in der kommenden Woche soll mit der Verfüllung des Geländeeinschnitts unterhalb des Bauwerks begonnen werden. Diesen Termin hat die ausführende Baufirma Hilgenroth auf Nachfrage unserer Zeitung gestern bestätigt.

Schon seit Montag laufen die Vorbereitungen. Mit dem Schotter aus dem alten Gleisbett, das direkt unter der Brücke liegt, wird nun das Gleisbett zwischen Brücke und altem Bahnhof aufgefüllt, um so einen Weg für die Lastwagen zu schaffen, die künftig die Erdmassen anliefern werden, in denen die Brücke nach und nach verschwinden wird. Rüdiger Greve von der Sunderaner Baufirma Hilgenroth geht davon aus, dass möglicherweise schon in der kommenden Woche die ersten Laster anrücken werden. „Viel länger wird es sicher nicht dauern“, sagt Greve. Denn: Angeliefert werden die ersten Kubikmeter aus der nicht allzu weit entfernten Sormeckestraße. Dort hat das Unternehmen mit der Renaturierung der Esselaue begonnen.

Für die Hellebrücke ist das aber erst der Anfang vom Ende. Die Aufschüttung des Geländes wird mehrere Jahre dauern. Soll heißen: Auch in der nächsten Zeit wird die Brücke weiterhin zu sehen sein. Wenn das Gelände verfüllt und die Erdmassen gründlich verdichtet sind, entsteht obenauf eine Straße und die dann überflüssige Brücke wird ihr Dasein in den dunklen Erdmassen fristen.

Bereits im November vergangenen Jahres hatten Gegner dieses Vorhabens befürchtet, dass das Ende für das Bauwerk gegenüber des Museums eingeleitet worden sei. Sie hatten damals einen Bagger unterhalb der Brücke gesichtet. Der allerdings hatte lediglich das Gelände unterhalb der Brücke von Buschwerk befreit.

„Brücke wieder ausbuddeln“

Nun aber ist das befürchtete Ende tatsächlich gekommen. Und darüber ist vor allem der Verein „Freunde der Hellebrücke“ traurig. Die Mitglieder hatten sich trotz eines bestehenden Ratsbeschlusses seit Jahren für den Erhalt der Brücke stark gemacht. Die Vereinsmitglieder sind sich sicher: „Nachfolgende Generation werden die Brücke wieder ausbuddeln - ähnlich wie bei der derzeitigen Öffnung des Hennedeckels in Meschede.“

Frank Selter

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Schmallenberger Woche
Bildgalerie
Stadtfest
Schmallenberger Woche
Bildgalerie
Stadtfest
Neues Regentenpaar gekrönt
Bildgalerie
Schützen
Jägerfestzug Neheim am Montag
Bildgalerie
Jägerfest 2016
article
8027131
Das Ende der Hellebrücke ist gekommen
Das Ende der Hellebrücke ist gekommen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/das-ende-der-hellebruecke-ist-gekommen-id8027131.html
2013-06-05 11:11
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg