Danke für nimmermüden Einsatz

Enste..  Ehrliches Händeschütteln und noch mehr Worte des Dankes an Maler- und Lackierermeister Friedrich Bauer aus Meschede: Er stand nach 16 Jahren als Kreishandwerksmeister nicht mehr für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung stand. In der Delegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland wurde er verabschiedet - aber er wird auch weiterhin im Vorstand der Kreishandwerkerschaft mitarbeiten.

Seit 43 Jahren

Friedrich Bauer ist jetzt schon seit 43 Jahren ehrenamtlich auf Innungs-, Kreis- und Landesebene tätig. Seine handwerliche Ehrenamtskarriere begann am 9. November 1972, als ihn seine Berufskollegen in der Maler- und Lackiererinnung Meschede zum Mitglied im Berufsbildungs- sowie in den Gesellenprüfungsausschuss wählten. Bereits 1984 wurde er zum stellvertretenden Obermeister der Innung berufen und von 1987 bis 1998 stand er als Obermeister an der Spitze der Innung. Nach der Fusion mit der Maler- und Lackiererinnung Brilon übernahm er auch in der neuen Innung das Amt des Obermeisters, das er bis heute weiter inne hat.

In der Delegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland im Jahr 1993 wählten ihn die Obermeister und ihre Stellvertreter von allen angeschlossenen Innungen zu ihrem stellvertretenden Kreishandwerksmeister. 1999 wurde Friedrich Bauer dann zum Kreishandwerksmeister gewählt und war damit „oberster Chef“ aller Handwerksbetriebe innerhalb der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland.

Ein Geschenk

Sein Nachfolger im Amt, Hans-Josef Berkenkopf (Hallenberg), dankte Friedrich Bauer zusammen mit Hauptgeschäftsführer Jochem Hunecke für seinen nimmermüden und engagierten Einsatz für alle angeschlossenen Handwerksbetriebe im Hochsauerlandkreis und überreichte ein Geschenk.

Besondere Auszeichnung

Eine besondere Auszeichnung hatten die Delegierten noch für ihren bisherigen „Boss“ parat: Sie wählten Friedrich Bauer aufgrund seiner immensen Verdienste und seinen fortschrittlichen und weitreichenden Ideen innerhalb der handwerklichen Organisation zum Ehrenkreishandwerksmeister. Die Ernennungsurkunde überreichten Hans-Josef Berkenkopf und Jochem Hunecke unter Ovationen aller Delegierten.