Dank an die, die Tretminen entschärfen

Hundehaufen..  Nachdem die Gemeinde Bestwig den sogenannten „Schwarzen Weg“,mit dem neuen Verlauf der Ruhr,wie ich finde ganz passabel gestaltet hat. Bin ich heute auf mehrere Hundehaufen aufmerksam geworden! Einer mitten auf dem asphaltierten Rad- undFußweg, alle anderen direkt neben dem selben.


Für die, die es nicht wissen oder wissen wollen, dort ist ein Trinkwasser-Gewinnungsgebiet! Am Anfang und Ende des Weges hat die Gemeinde für solche Fälle eine Box mit Tüten für eben solche Hinterlassenschaften aufgestellt.


Vor einiger Zeit habe ich einen Hundebesitzer auf sein Verhalten angesprochen, mit dem Ergebnis, der folgenden Antwort, ich zitiere: „Mein Hund kackt, wo er möchte“! Was ja nichts anderes heißt, ich mache hin, wo ich möchte. Denn wie der Herr, so’s Gescherr. So eine Ignoranz finde ich einfach unmöglich, um ehrlich zu sein!


Unsere tapferen Gemeinde-Soldaten werden die Tretminen schon entschärfen, meine lieben Hundebesitzer. An dieser Stelle mal ein Dankeschön an die Mitarbeiter der Gemeinde, die diese und andere Hinterlassenschaften hinter den asozialen Ignoranten wegräumen müssen!

Franz-Josef Kannengießer, Bestwig