Das aktuelle Wetter Meschede 4°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

Da steckt Leben drin

30.09.2012 | 15:10 Uhr

Bestwig. Zwei Stunden lang gibt es am Freitag, 5. Oktober, „Kino für Kopf und Herz“. Dann laden die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel von 20 bis 22 Uhr zum zweiten Mal zu einer Bibelerzählnacht ein. Dabei werden die während der vergangenen Monate ausgebildeten Bibelerzähler in der Dreifaltigkeitskirche des Bergklosters Bestwig aus der Heiligen Schrift erzählen. Und zwar an vier verschiedenen Orten der Klosterkirche.

„Wir lesen nicht vor. Wir spielen kein Theater. Wir halten keine Predigt. Wir erzäh-len. Ohne festen Text und ohne Spickzettel, aber mit Leidenschaft und Tempera-ment“, erläutert Schwester Maria Ignatia Langela, die die zertifizierte Ausbildung zum Bibelerzähler begleitet hat.

In den biblischen Geschichten stecke das ganze Leben: Liebe und Neid, Trauer und Wut, Sehnsucht und Begeisterung. Fortbildungsleiter Pfarrer Dirk Schliephake: „Wir wollen erreichen, dass man denkt: Diese spannenden Geschichten muss ich doch selbst wieder einmal lesen.“

„Geschichten von heute“

So schildern die Erzähler beispielsweise, wie Barabbas die Kreuzigung Jesu erlebt, was Jona von Gottes Barmherzigkeit in Ninive hält oder wie Kain den Mord an seinem Bruder Abel rechtfertigt.

„In der Bibel stehen keine Geschichten von gestern, sondern für heute“, sagt Schwes-ter Maria Ignatia. Der lebendige Vortrag helfe, die Themen und die Ereignisse in die Gegenwart zu holen: „Erzählen ist eine Brücke von einer Welt in die andere. Sie stellt Verbindungen her: Zu denen, die vor uns gelebt, geglaubt und gehofft haben. Erzählen ist Kino im Kopf und im Herz.“

Eingeladen sind Erwachsene und Kinder. Der Eintritt ist frei. Zwischendurch werden Brot und Wasser gereicht.


Kommentare
Aus dem Ressort
HSK-Landrat Schneider zeichnet couragierte Zeugen 2013 aus
Auszeichnung
Nicht ganz alltäglicher Termin im Kreishaus in Meschede. Landrat Dr. Karl Schneider und die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis ehrten acht Bürger aus dem HSK. Grund für die Auszeichnung war ihr mutiges und selbstloses Handeln in einer besonderen Situation.
„Meschede unterschätzt sich“
Interview
Es war eine unerwartete Nachricht, dass Andreas Marx als Wirtschaftsförderer der Stadt Meschede aufhört und nach Norddeutschland wechselt. In einem Interview sprechen wir mit ihm über Meschede, schauen kurz zurück und blicken mit ihm nach vorn. Zum Beispiel auf das Meschede-Center.
Über einen Parkplatz, der keiner ist
Verkehr
„Das war kein Schlagloch, das war ein Krater“, sagt Joachim Kaschpork am Telefon. 120 Euro habe er zahlen müssen, damit die Werkstatt an seinem Wagen die Spur wieder einstellt. Entstanden ist ihm jener Schaden auf einem Gelände direkt an der Landstraße zwischen Heringhausen und Bestwig.
Burgbad ist ein „Hidden Champion“
Wirtschaft
Ein „Hidden Champion“ hat seinen Sitz in Bad Fredeburg. Burgbad zählt damit laut Liste der IHK zu den mittelständischen Unternehmen, die zwar Marktführer auf ihrem Gebiet sind, die die breite Öffentlichkeit aber kaum kennt oder in Südwestfalen verortet.
„Nico Dos Santos, du Hure“ - Graffiti beleidigt Mescheder
Schmiererei
Mit einem goldenen Schriftzug ist seit Mitte Februar die Wand der Unterführung am Mescheder Bahnhof beschmiert. Das Geschriebene beleidigt den Mescheder Nico Ernst, denn Dos Santos ist sein Facebook-Name.
Fotos und Videos
Mottowoche
Bildgalerie
Fotostrecke
Frühlingseinkauf in Schmallenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Kneipennacht in  Bad Fredeburg
Bildgalerie
Fotostrecke
Wireless in Meschede
Bildgalerie
Fotostrecke