„But first, let me take a SELFIE!“

I n den letzten zwei Jahren hat sich ein soziales Netzwerk einen großen Namen gemacht: Instagram. Instagram ist eine App, die es ermöglicht, Fotos und Videos mit der Welt zu teilen. Entwickelt wurde die App von zwei Amerikanern in San Francisco (USA).

Im Moment verfügt Instagram über 300 Millionen Nutzer, und die Zahl steigt ständig an. Gründe für den dauernden Wachstum könnten sein, dass bekannte Firmen oder auch große Stars wie Justin Bieber (22,7 Mio Follower) oder Miley Cyrus (15,7 Mio Follower) schon sehr früh begonnen haben, ein Profil zu pflegen. Dazu hilft die Anwendung jedem Menschen, wie ein professioneller Fotograf zu wirken. Das passiert mithilfe von Filtern – derzeit stehen mehr als 20 davon zur Verfügung – die über Schnappschüsse gelegt werden können und diese so zu Kunstwerken werden lassen.

Mit der Nutzerzahl liegt Instagram weit hinter Facebook (mehr als eine Milliarde Nutzer) und gleichauf mit Twitter (ca. 288 Millionen). Doch im Vergleich zu diesen hat das Foto-Netzwerk eine überwiegend junge Nutzergruppe im Alter von etwa 13 bis 25 Jahren. Insgesamt wurden schon über 20 Milliarden Fotos hochgeladen, täglich werden es 20 Millionen mehr.

Beliebte Motive sind Menschen, Veranstaltungen, Pflanzen und Tiere, Gebäude und schön aufbereitete Gerichte. Am meisten werden allerding­s Selfies jeder Art bearbeitet und hochgeladen.

Doch was bringen Bilder ohne Text? Bei den Bildunterschriften auf Instagram werden hauptsächlich sogenannte Hashtags (#) genutzt. Dadurch können regelrechte Hashtag-Trends entstehen. Einer dieser Trends ist zum Beispiel der Hashtag #love mit mehr als 372 Millionen Einträgen.

1,2 Milliarden Likes am Tag

An einem Tag entstehen durch die unzähligen hochgeladenen Bilder bis zu 1,2 Milliarden Likes. In den USA gilt Instagram als das beliebteste soziale Netzwerk unter Jugendlichen. Im April 2012 geschah etwas, was auch anderen Netzwerken wie Whatsapp passiert ist: Facebook kaufte Instagram für eine Milliarde US-Dollar. Doch das kratzte nur leicht am Image der App. Instagram wird weiter wachsen.