„Bücherwürmchen“ verlängern

Meschede..  „Je früher man kleine Kinder ans Vorlesen und Erzählen heranführt und Eltern für das Thema Lese- bzw. Spracherziehung sensibilisiert, desto besser“, weiß Gisela Fildhaut, Leiterin der Mescheder Stadtbücherei. Denn Sprache ist der Schlüssel für die Kommunikation und die Bildung von Kindern.

Dafür setzt sich auch die Mescheder Stadtbücherei mit ihren Partnern, dem St.-Walburga-Krankenhaus und der Sparkasse Meschede, schon seit 2006 mit dem Projekt „Mescheder Bücherwürmchen“ ein.

„Buchstart-Tasche“ für junge Eltern

Gerade haben die Beteiligten durch die Unterstützung von Krankenhaus und Sparkasse die Projektdauer für weitere zwei Jahre verlängern können. Im Rahmen des Projektes bekommen Mütter, die im St.-Walburga-Krankenhaus entbunden haben, eine „Buchstart-Tasche“ geschenkt. Sie enthält unter anderem ein farbiges Pappbilderbuch für allerkleinste Leser im Alter ab drei bis sechs Monaten sowie eine Broschüre, die Eltern über die Stationen der sprachlichen Entwicklung und die Bedeutung des Vorlesens und Erzählens informiert.

Dass schon Babys Bücher brauchen, klingt dabei zunächst etwas ungewöhnlich. Aber schon im Alter von wenigen Monaten erforschen Kinder mit allen Sinnen für sie geeignete Bilderbücher – sie „begreifen“ sie im wahrsten Sinn des Wortes, tasten, juchzen und lutschen sich von Seite zu Seite. Später beginnen sie, Bilder zu lesen, erste Wörter zu formen, Sätze zu bilden und irgendwann eine ganze Geschichte zu begreifen.

Begleiter der Entwicklung

„Bücher von Anfang an werden so wunderbare Begleiter und Förderer der kindlichen Entwicklung“, unterstreicht Gisela Fildhaut. Und weil das so wichtig ist, können Eltern Bilderbücher in der Stadtbücherei Meschede kostenlos ausleihen. Ein großer Fundus von mehr als 900 Exemplaren steht dafür zur Verfügung und ständig kommen neue hinzu.

Übrigens: Für dreijährige Kinder gibt’s im Rahmen des Projektes „Lesestart – drei Meilensteine für das Lesen“ eine weitere Büchertasche mit Bilderbuch und hilfreichen Informationen von der Stiftung Lesen. Eltern können sie ebenfalls kostenlos in der Stadtbücherei Meschede abholen.