Brand zerstört Westernkulisse im Freizeitpark Fort Fun

Nur verkohlte Balken blieben von der Kulisse übrig.
Nur verkohlte Balken blieben von der Kulisse übrig.
Foto: Fort Fun
Was wir bereits wissen
55 Feuerwehrleute aus dem Gemeindegebiet Bestwig löschten am Freitag die Flammen. Der Parkbetrieb geht weiter. Verletzt wurde niemand.

Wasserfall.. Die Parkbesucher von „Fort Fun“ hielten den Qualm in der Westernstadt am Freitag zunächst für einen Teil des Showprogramms. Bis dann die Feuerwehr aus der ganzen Gemeinde Bestwig auftauchte. Bei einem Brand ist am Freitag der Showset des Santa-Fé-Expresses abgebrannt. Die Westernkulisse mit Saloon-Front ist zerstört. Menschen kamen nicht zu Schaden, „für die Besucher hat nie eine Gefahr bestanden“, so Manager Andreas Sievering.

Feuer ereignet sich zwischen Shows

Wie lautet „Das Geheimnis der Silbermine“? Das ist der Titel der Show, die mitten im Wald in der Westernstadt in dieser Saison angeboten wird. Jetzt wird die Polizei das Geheimnis lösen müssen, warum es gegen 14.30 Uhr zu dem Feuer kam.

Der Brand ereignete sich zwischen zwei Shows, die nächste hätte um 15 Uhr beginnen sollen. Mitarbeiter der Show selbst hatten das Feuer bemerkt, Manager Sievering lief selbst noch gemeinsam mit dem Technischen Team zum Brandort – alle mit Feuerlöschern ausgestattet. Einen Schwelbrand hätten sie dort selber löschen können. Nach einigen Minuten waren sie am Brandort, das Risiko war aber für sie groß. Parallel war die Feuerwehr aber bereits alarmiert worden. Vor Jahren war die Kulisse schon einmal abgebrannt, damals nach Schweißarbeiten.

Bei schweißtreibenden Temperaturen über 30 Grad rückten die Einsatzkräfte in das Waldgebiet vor. 55 Feuerwehrleute unter der Leitung von Löschzugführer Thomas Kremer rückten aus: Alarmiert wurden die benachbarten Löschgruppen aus Andreasberg, Ramsbeck und Heringhausen, dazu Teile des Löschzuges Velmede-Bestwig, die Löschgruppen Ostwig und Nuttlar. Unterstützung kam vom DRK. Zugute kam der Feuerwehr, dass in Fort Fun immer wieder geübt wird. Für den Ersteinsatz wurde das Wasser aus den Fahrzeuge verwendet, parallel wurde eine 500 Meter lange Leitung verlegt – das Löschwasser kam aus dem Teich der „Marienkäferbahn“. Nach dem Löschen der Kulisse wurde der Wald ringsum bewässert, um ein erneutes Entzünden zu verhindern.

Keine Einschränkungen

Einschränkungen im Parkbetrieb von Fort Fun gibt es keine – außer, dass die Westernbahn vorerst im Depot bleiben muss. Denn auch die Schwellen der Bahn sind verbrannt. Jetzt müssen auch die Schienen überprüft werden, ob sie Schaden erlitten.

Im Programm greift die Park-Leitung kurzerhand auf das Schlechtwetter-Programm zurück: Statt der Silberminen-Geheimnisse löst Sheriff Fuzzy jetzt im Saloon den Fall „Der Quacksalber“.