Botschafter des Nordens

Er kam als Graf Dracula auf die Bühne: Burkhard Keite (Zweiter von links) bekam zur Krönung einen besonderen Tropfen überreicht – kein Blut, sondern einen edlen Wein.
Er kam als Graf Dracula auf die Bühne: Burkhard Keite (Zweiter von links) bekam zur Krönung einen besonderen Tropfen überreicht – kein Blut, sondern einen edlen Wein.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die KG Blau-Weiß hat einen neuen „Botschafter des Nordens“ gekürt: Burkhard Keite wurde in der Prunksitzung in sein Amt eingeführt.

Meschede..  Trotz des Eisregens, der am Samstagabend für spiegelglatte Straßen sorgte, konnten die Narren und Närrinnen in der Schützenhalle Nord ihren neuen „Botschafter des Nordens“ während einer grandiosen Prunksitzung ins Amt einführen.

Im wahren Leben vertritt er seit fast 20 Jahren als Vertrauensmann die Interessen der Siedler im Norden und fungiert als Schlichter in Streitfällen. Er ist Ansprechpartner speziell für Grundstücksangelegenheiten, Abwasserprobleme usw. gegenüber der Stadtverwaltung. Privat macht er Musik, fährt Motorrad und liebt Campingurlaub. In der „Kö der Nordens“, der Königsberger Straße, lebt der 53-jährige verheiratete Vater von vier Kindern. Der Jubel war groß, als Burkhard Keite als neuer Botschafter auf die Bühne kam.

Abschied nach 45 Jahren

Ihm zu Ehren tanzte dann die Garde, deren Gardetanz wirklich sehenswert war, besonders auch der Tanz von Solomariechen Annalena Hartzen. Nach weiteren Auftritten einer Gruppe in die Jahre gekommener Märchenfiguren, den „Wonderbra(ther)‘s“, vielen Büttenreden und Sketchen, wurde noch Ingrid Kamer nach über 45 Jahren karnevalistischen Engagements verabschiedet. Die KG Blau-Weiß Meschede Nord konnte sich über einen gelungenen Karnevalsabend und einen wahren Angriff auf die Lachmuskulatur freuen.