Böse Wahrheiten im Plauderton

Hagen Rether mit einem seiner Markenzeichen.
Hagen Rether mit einem seiner Markenzeichen.
Foto: Michael Kunz
Was wir bereits wissen
Hagen Rether, mit Preisen hochdekorierter Kabarettist am Klavier, tarnt sich gerne als Charmeur. Im Plauderton bringt er böse Wahrheiten unters Volk – genau beobachtet und ohne Rücksicht auf Glaubenssätze oder politische Korrektheit. Am Sonntag, 20. September, kehrt er auf Einladung des Vereins Kultur Pur nach sieben Jahren wieder auf die Bühne des Bestwiger Bürger- und Rathauses zurück. Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Bestwig..  Die Welt wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig: Vor diesem Hintergrund lässt Rether Strippenzieher und Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke erscheinen. Er versucht den oft absichtsvoll verborgenen Nutzen von Klischees und Drohkulissen aufzudecken und sogenannte Sensationen als mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen.

Weinen und lachen

Während er die Fäden entwirrt und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet und vermeintlich Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die Eitelkeit der Mächtigen bzw. Ohnmächtigen – und hinter eitlen Politikergefechten der Lobbyismus. Verkäufer und Verkaufte erkennen sich in seinem Programm „Liebe“ für einen kurzen Moment im Spiegel. Hagen Rether weint und lacht dabei. Und singt.

Sein bis zu dreistündiges, ständig mutierendes Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und der Erkenntnis, dass nicht nur „die da oben“, sondern wir alle die Protagonisten dieses Spiels sind.

Eintrittskarten für den Abend kosten im Vorverkauf 25 Euro. Sie sind erhältlich in der Tourist-Info Bestwig, der Sparkasse Hochsauerland in Velmede sowie in Adams Tabakstube.

Bestellungen sind auch über die telefonische Hotline unter 02904 / 712 810 oder online über www.reservix.de möglich.

Weitere Informationen unter www.kulturpur-bestwig.de.