Das aktuelle Wetter Meschede 10°C
Blitzmarathon

Blitzmarathon - Hier misst die Polizei im Hochsauerlandkreis

23.10.2012 | 16:05 Uhr
Blitzmarathon - Hier misst die Polizei im Hochsauerlandkreis
Beim 2. Blitzmarathon in Herhagen: Rolf Schemme (links) und Josef Jakobi (rechts) erläutern Anwohner Karl Erves die Technik.Foto: Jürgen Kortmann

Hochsauerlandkreis.   Die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis beteiligt sich am Mittwoch, 24. Oktober 2012, auch beim dritten Blitzmarathon des Landes Nordrhein-Westfalen. Ab 6 Uhr morgens kontrollieren die Polizeibeamten dabei bis Donnerstagmorgen an ausgewählten Stellen im HSK die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer.

Auch beim dritten Blitzmarathon nimmt die Polizei die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger ernst. So werden wieder die vor der vergangenen Blitzaktion im Juli gemeldeten „Wutpunkte“  der Bürger im Hochsauerlandkreis bei den Messungen berücksichtigt. Insbesondere werden die gemeldeten Stellen besetzt, die beim letzten Mal nicht einbezogen werden konnten.

„Auch im Hochsauerlandkreis ist zu hohe Geschwindigkeit weiterhin der Killer Nummer 1!“, so die Polizei. Entgegen dem Landestrend sind im HSK im ersten Halbjahr 2012 mehr Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben worden als im ersten Halbjahr 2011.

Insgesamt etwa 4000 Messstellen hat die Polizei sich vorgenommen, davon 3335 innerhalb der NRW-Landesgrenzen. Den Vorwurf, die Kontrollen dienten nur der Abzocke, lässt Jäger nicht gelten: "Überall ist zu hohe Geschwindigkeit der Killer Nummer eins". Schon nach dem zweiten Blitzmarathon hat die Polizei im HSK ihre Lehren gezogen . Sie hatte angekündigt, die Kontrollen zu verstärken.

Bußgeld, Punkte, Fahrverbot : Egal ob Blitzmarathon oder normale Geschwindigkeitskontrolle, wer motorisiert zu schnell erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Das kann bis zu 600 Euro kosten. Das kostet zu schnelles Fahren .

Und hier geht es zu den Messstellen beim 3. Blitzmarathon im Hochsauerlandkreis.



Kommentare
24.10.2012
21:07
Blitzmarathon - Hier misst die Polizei im Hochsauerlandkreis
von Jenswi | #2

Da diese Aktion keine Abzocke ist, sondern der Verkehrssicherung dient, könnte man ja jeden Tag einen Blitzmarathon machen. Das dies zuviel Geld kostet wird man ja als Argument sicher auch nicht zulassen...

24.10.2012
07:28
Blitzmarathon - Hier misst die Polizei im Hochsauerlandkreis
von tony_m | #1

Warum so eine unvollständige Liste und nicht einfach einen Link zur kompletten Liste?
http://www.polizei.nrw.de/website/media/Dokumente/Behoerden/LZPD/KPB_Hochsauerlandkreis.pdf

Aus dem Ressort
Landwirte wünschen sich Frost und weniger Regen
Erntedank-BIlanz
Auf ein super Frühjahr folgte 2014 ein nasser Sommer, der vor allem die Getreideernte traf. Hohe Trocknungskosten waren die Folge. Der Grasschnitt lief allerdings hervorragend. Gras wächst eben auch, wenn’s regnet.
„Wir tun alles, um so etwas zu verhindern“
Sicherheitsdienst
Die Misshandlung von Flüchtlingen in der Notunterkunft in Burbach bei Siegen durch Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes war gestern auch beim Bestwiger Sicherheitsunternehmen LH Security ein Thema. Inhaber Ludger Hilgenhaus ist traurig und wütend zugleich.
Wieder A46-Sperrungen wegen Tunnelarbeiten bei Wennemen
Wartung
Nicht erst Ende Oktober, wie von Straßen.NRW missverständlich angekündigt, sondern seit Montag, 29. September, gibt es für zwei Tage erneute Sperrungen der Autobahnstrecken zwischen Wennemen und Freienohl. Grund sind nach den Sanierungsarbeiten noch Wartungsarbeiten in den Tunneln Hemberg und Olpe.
Niederländischen Touristen ist das Sauerland wohl zu teuer
Tourismus
Bei "Sauerland Tourismus" läuten die Alarmglocken, weil immer weniger niederländische Gäste kommen. Allein bei den Gästezahlen lag der Rückgang zuletzt bei mehr als zehn Prozent. Vielen Niederländern ist das Sauerland wohl schlicht zu teuer. Touristik-Experten planen bereits eine "Gegen-Offensive".
„Nicht für Meschede schämen“
August Macke
Ein offizieller Festakt zum 100. Todestag von August Macke musste mangels Resonanz abgesagt werden. Auch sonst findet keine Veranstaltung statt - bis jetzt. Eine private Initiative bringt Macke in die Stadt: „Ich möchte mich nicht dafür schämen, dass ich Mescheder bin.“
Fotos und Videos
„Night of Sounds“ 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachtschwärmer unterwegs
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwammklöpper-Markt
Bildgalerie
Fotostrecke
700 Jahre Grevenstein
Bildgalerie
Fotostrecke