Bike-Park in Eslohe hat aufgemacht

Was wir bereits wissen
Drei Jahre Vorlauf waren nötig: Nun ist in Eslohe der neue Bike-Park eröffnet worden. Das Projekt profitierte auch von der EU-Förderung.

Eslohe.. Drei Jahre Vorlauf waren nötig, jetzt ist der Bike-Park eröffnet worden: Nach dem kirchlichen Segen durch Pastor Wolfgang Brieden und Pastor Jürgen Rademacher weihte Bürgermeister Stephan Kersting das neue Gelände ein. Für den Leader-Vereins „4 mitten im Sauerland“, der das Projekt finanziell unterstützte, sprach dessen Vorsitzender Reinold Weber.

Kersting freute sich, dass im Umfeld der renaturierten Esselauen und des Sport- und Funparks des BC Eslohe „ein weiteres Stück Infrastruktur offiziell eröffnet wird.“ Es habe immer noch eine Lücke im Freizeit-Angebot für ältere Jugendliche und junge Erwachsene gegeben. „Trotz begrenzter finanzieller Mittel der Gemeinde ist es mit von Hilfe von Leader gelungen, die Idee zum Bau eines speziellen Fahrradgeländes, eben des Bike-Parks, umzusetzen.“

Dauerhaftes Engagement der Jugend gewünscht

Ganz besonders hob der Bürgermeister „die tolle Motivation der Esloher Biker“ hervor, die von der Planung bis zur Fertigstellung ganz nahe dabei waren und ihre Vorschläge, Ideen und Wünsche mit in das Projekt einfließen ließen.“ Kersting wünschte sich, dass das Engagement der jungen Leute dauerhaft für die Erhaltung, Pflege und Nutzung so aufrecht erhalten bleibe.

Reinhold Weber stellte die Steigerung der Attraktivität der Gemeinde Eslohe in den Vordergrund seiner Grußworte. „Wir waren sofort einstimmig bereit dieses Projekt zu unterstützen. Dieser Bike-Park ist eins von 49 Projekten, die wir in den letzten sechs Jahren umgesetzt haben, um die Attraktivität der Dörfer zu steigern. Die Esloher Bike-Arena ist ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten, den Dörfern und Gemeinden untereinander“, sagte er.

Biker geben Tipps für Anfänger

In der kleinen Feierstunde erinnerte Pastor Brieden an die schönen Seiten des Sports: „Hier werden Glück, Entspannung, Freude und Kameradschaft empfunden und gepflegt. Hier kann jeder Herausspringen aus seinem Alltag und in neue Atmosphären eintreten.“

Damit größere Unfälle auf dieser Anlage mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden für die Biker möglichst vermieden werden können, zeigten die Jugendlichen anschließend den Anfängern was als Ausrüstung nötig ist, erklärten Regeln und Vorsichtsmaßnahmen. Außerdem präsentierten sie atemberaubende Tricks mit ihren speziellen Zweirädern. Geselliges Beisammensein gehörte natürlich auch zum Programm.