Betriebe bekommen Zertifikat für Allergikerfreundlichkeit

Schmallenberg..  Im Schmallenberger Sauerland mit der Ferienregion Eslohe wird teilnehmenden Betrieben das ECARF-Zertifikat (Europäische Stiftung für Allergieforschung) für Allergikerfreundlichkeit verliehen. Dies gilt es alle zwei Jahre zu wiederholen. Ein Urlaub für Allergiker bei bestmöglichen Bedingungen – das ist im Schmallenberger Sauerland und in der Ferienregion Eslohe schon seit April 2013 möglich.

25 Prozent der Gesamtbettenzahl

Die beiden Gemeinden bilden die erste allergikerfreundliche Region in Nordrhein-Westfalen. Damals konnten fast 40 Betriebe zertifiziert werden und mit dem ECARF-Qualitätssiegel ausgezeichnet werden. Im vergangenen März war es wieder soweit. Anja Bode vom Deutschen Heilbäderverband referierte über die Möglichkeiten und die Kriterien, die teilnehmende Betriebe erfüllen müssen. Sie war für die Deutsche Kurorte-Gesellschaft im Auftrag des Deutschen Heilbäderverbandes im Bad Fredeburger Kurhaus. Für sämtliche vorbereitenden Maßnahmen im Rahmen der Zertifizierung zeichnet sich Astrid Völlmecke (Projektleiterin der Gesundheits-Service-Zentrale Schmallenberg) verantwortlich.

„Mit Nach- und Neuzertifizierungen konnten wir von bisher 40 teilnehmenden Betrieben auf 56 Betriebe erhöhen“, sagt Völlmecke. Sie stelle ganz klar fest, dass die Schmallenberger Betriebe die Brisanz erkannt haben. „Es sind bis heute 25 Prozent der Gesamtbettenzahl im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe zertifiziert. Wir haben mit dem Qualitätssiegel nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal in NRW, sondern dieses Projekt passt aufgrund der hohen Fachkompetenz unserer Region hervorragend in das Konzept für die gesundheitstouristische Entwicklung, es überzeugt durch Authentizität und Qualität. Der Schulterschluss der fünf allergikerfreundlichen Regionen Deutschlands und das erfolgreiche Zusammenarbeiten ist zusätzlich eine Bereicherung aller Beteiligten“, so Projektleiterin Völlmecke und Tourismusdirektor Hubertus Schmidt.

Weitere Informationen bei der Gesundheits-Service-Zentrale bei Astrid Völlmecke unter 02972-974041 oder unter 02974-900227