Besonderes Projekt geplant

Meschede..  Die Chorgemeinschaft Meschede ist seit mehr als 145 Jahren eine feste Größe im Reigen der Männergesangvereine. Doch seit einigen Jahren sinkt die Mitgliederzahl. Ein neues Vorstandsteam um Jürgen Wrede, Franz-Josef Siebert und Werner Henze will jetzt mit Rückendeckung der 24 „altgedienten“ Sänger neue Wege für die Chorgemeinschaft (CGM) wagen. Mit einem besonderen Chorprojekt wollen sie sich für modernes Liedgut und für Frauen öffnen.

Chorleiter als Impulsgeber

Impulsgeber und Begleiter für diesen neuen Weg ist der neue Chorleiter Siegfried Knapp-stein, Chorleiter erfolgreicher Chöre wie „Just for fun“, Chorgemeinschaft Reiste, MGV Fredeburg, Liedertafel Freienohl. „Knappstein kann motivieren und begeistern“, schwärmt Franz-Josef Siebert. „Wir haben lange nicht so viel Spaß bei den Proben gehabt.“

Das Leitungsteam ist zuversichtlich, dass es in Meschede auch neben den bestehenden Chören noch viele Frauen und Männer gibt, die gerne in einem gemischten Chor Schlager, deutsche und englische Popsongs, eben moderneres Liedgut, singen würden.

Aus diesem Optimismus heraus lädt die CGM alle Frauen und Männer, die Spaß am Singen haben, zu einer Infoveranstaltung ein. Anschließend soll ein Chorprojekt erstmal über einen Zeitraum von ca. drei Monaten entstehen.

Alle, die sich dafür interessieren, sind für Sonntag, 19. April, um 17 Uhr (Dauer: ca. zwei Stunden) in das Haus der Offenen Tür, In den Weingärten 10, eingeladen. Bei einem „Offenen Singen“ werden Ohrwürmer, Popsongs, Gospels etc. aufgewärmt. Im Anschluss gibt es Informationen und Abstimmungen zum weiteren Vorgehen.

„Außer der Freude am gemeinsamen Singen gibt es keine Teilnahmevoraussetzungen“, verspricht Werner Henze. Man müsse keine Angst vor zu hohen Anforderungen haben. Sie seien auch zum Großteil keine Blattsänger, macht Jürgen Wrede Mut.

Alltagssorgen vergessen

„Der Chorleiter wird’s schon richten“, sagt er und lacht. Bieten will die Gruppe ein tolles Chorerlebnis mit Gewinn für das eigene Wohlgefühl, bei dem man die Alltagssorgen vergessen kann. „Wir könnten auch noch einige Jahre auf hohem Niveau als Männerchor weiterbestehen“, sagt Werner Henze, das habe sich gerade beim Beratungssingen gezeigt, „aber wir wollen uns für die Zukunft neu aufstellen und neue Wege ausprobieren.“