Besondere Fahrzeuge setzen Zeichen für Elektromobilität

Was wir bereits wissen
Im Sauerländer Besucherbergwerk in Ramsbeck gibt es am kommenden Samstag, 27. Juni, ein paar ganz besondere Fahrzeuge zu sehen.

Ramsbeck..  Die Initiative Solarmobil Ruhrgebiet ISOR besucht die seit knapp 60 Jahren aktiven Elektro-Lokomotiven des Besucherbergwerks in Ramsbeck. Die privaten Nutzer aus dem gesamten Ruhrgebiet machen zwischen 11 und 12 Uhr mit ihren rund 20 Elektro-Fahrzeugen einen Auftankhalt am Museum, bevor es Richtung Ruhrquellen weitergeht.

Große Strecken kein Problem

Dabei ist die gesamte Palette der aktuellen Elektroautos vertreten – vom Smart ED und Nissan Leaf über diverse Umbauten bis zu den aktuellen Spitzenfahrzeugen I3 von BMW und Model S von Tesla. Absoluter Star ist aber der Weltrekordler Solarworld GT der Hochschule Bochum. Das Solarfahrzeug umrundete vom Dezember 2011 bis Dezember 2012 rein solarbetrieben die Welt. Die Mitglieder von ISOR stehen vor und im Museum gerne für Fragen rund um Elektromobilität zur Verfügung.

Ziel der „Tour de Ruhr“ vom 26. bis 28. Juni ist es, ein Zeichen für Elektromobilität zu setzen. Vor allem, „dass große Strecken kein Problem sind“ soll den Skeptikern gezeigt werden, wie Karsten Klimczak von ISOR betont.

Weitere Infos finden sich unter www.isor-portal.de/index.html