Das aktuelle Wetter Meschede 17°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

Benediktiner eröffnen "Filiale" auf Kuba

27.02.2009 | 19:16 Uhr

Meschede. "Ich freue mich darauf, etwas Neues aufzubauen und zu gestalten", strahlt Bruder Robert Sandrock von der Abtei Königsmünster in Meschede. Der 44-Jährige fliegt am 19. ...

Bruder Robert Sandrock fliegt nach Kuba. (Foto:wmk)

... März auf unbeschränkte Zeit nach Kuba, um dort die Neugründung eines Benediktinerklosters voranzutreiben.

Zusammen mit fünf weiteren Brüdern der Kongregation von St. Ottilien wird Sandrock ein ehemaliges Karmeliten-Kloster in der Hauptstadt Havanna beziehen und von dort aus agieren: "Das wichtigste wird zunächst sein, Kontakte zu knüpfen. Die Kirche dort wird wohl der erste Ansprechpartner sein", erzählt Sandrock. Das Benediktinerkloster wird dann in Jaruco, einer Stadt westlich von Havanna, entstehen. "Einen großen Teil der Arbeit machen wir kostenlos. Aber auf Spenden werden wir auf jeden Fall angewiesen sein", betont der Bruder: "Unser Plan ist es jedoch, dass wir unseren alltäglichen Lebensunterhalt aus der Landwirtschaft erwirtschaften", fügt er hinzu. Denn zu dem Karmeliten-Kloster gehört auch ein kleines Grundstück, das die Ordensbrüder nutzen können.

Eine weitere Aufgabe der Missionare wird die Arbeit mit der Jugend vor Ort sein. Ziel sei es, Erziehung, Bildung und Schule zu stärken. Auch die Betreuung von Kranken spiele eine wichtige Rolle. Wie lange Sandrock auf Kuba bleiben wird, steht aber noch in den Sternen: "God knows" (etwa: Nur Gott weiß es), lächelt er: "Aber die Früchte der Arbeit will ich ja auch sehen", meint er und spielt darauf an, dass seine Missionarsarbeit für mehrere Jahre geplant sei.

Erstmal muss Robert Sandrock nun Spanisch lernen: "140 spanische Wörter stehen auf meiner Vokabelliste, aber die Sprache lernt man ja am besten vor Ort", blickt der Mönch lächelnd in die nahe Zukunft.

Von Wilma Kost


Kommentare
28.02.2009
12:38
Benediktiner eröffnen Filiale auf Kuba
von WRLeser | #1

Das ist der letzte Artikel, den die Mescheder Lokalredation der WR online gestellt hat. Ab Montag bekommen die Abonnenten der WR in Meschede, Bestwig und Schmallenberg nur noch den Lokalteil der Westfalenpost zu lesen.

Aus dem Ressort
Fledermäuse bremsen Abriss in Meschede
Bauprojekt
Fledermäuse bremsen momentan die Arbeiten zur Erweiterung des Marcel-Callo-Hauses. Sie befinden sich in einem leer stehenden Gebäude Unterm Hagen. Bis Mitte August haben die Tiere ihre Wochenstubenzeit, dann ziehen sie den Nachwuchs auf, so hat es ein Gutachten ergeben.
Zirkus in Reiste
Projekte
Eine Woche lang drehte sich in Reiste bei einer Ferienfreizeit alles rund um das Thema Zirkus. Dazu hatten die Volksbank Reiste-Eslohe und der SuS Reiste rund 100 Kinder zum MItmachen eingeladen.
Kein Einbrecher, sondern Urban Explorer
Polizei
Bei dem Zwischenfall spätabends im Ramsbecker Besucherbergwerk handelte es sich offenbar nicht um einen Einbruch. Die Polizei geht stattdessen davon aus, dass ein „Urban Explorer“ sich einschließen ließ, um danach das Gebäude erkunden zu können.
Mit der Schmallenberger Familienkarte Bustickets kaufen
Verkehr
Die Familienkarte der Stadt Schmallenberg wird weiter aufgewertet. Denn Busfahren soll damit demnächst auch möglich sein. Um die Mobilität von Kindern und Jugendlichen zu fördern, können Busfahrkarten ab dem 1. September mit den Gutscheinen der Familienkarte bezahlt werden. Auf Antrag der UWG in der...
Statt Brücke sollen Mescheder die Furt über die Gebke nutzen
Abriss
Über Jahre führte ein stabiler Steg über die Gebke. Nun soll er abgerissen werden. Ein Neubau ist nicht geplant, sagt die Stadt.
Fotos und Videos
Vogelschießen
Bildgalerie
Fotostrecke
Achim Sander ist König in Kirchrarbach
Bildgalerie
Schützenfest
Schützenkaiser Ralf Gerke-Cantow
Bildgalerie
Schützenkaiser
Schmallenberg aus der Luft
Bildgalerie
von oben