Beim Kleidertausch ist Rache süß

D er Wecker klingelt nicht, die Kaffeemaschine streikt und dann ist das Lieblingsshirt nicht im Schrank. Wenn ein Tag so beginnt, ist die morgendliche Laune schon mal schnell im Keller.


Auf Kaffee kann man ja noch verzichten, aber wenn man ein Kleidungsstück wirklich liebt, geht es einem den ganzen Tag nicht aus dem Kopf.


Noch in der Waschmaschine? Nein, ausgeschlossen. Bettelt man die Schwester an, nachzusehen, ob sich das Shirt in ihren Schrank verirrt hat, reißt sie nur unschuldig die Augen auf und schüttelt den Kopf. Aber aus irgendeinem Grund traut man dem Ganzen nicht, und tatsächlich, das Lieblingsshirt liegt zerknüllt im Schrank der Schwester.


Sieht nicht gerade so aus, als wäre es nach dem Bügeln im falschen Wäschekorb gelandet. Na gut, wenigstens ist es nicht für immer verschollen, und die Lieblingsjeans der Schwester kann man dann auch mal mitgehen lassen.


Es hat also sowohl Vorteile als auch Nachteile, wenn man die gleiche Kleidergröße hat.