Bald mehr Platz an der FH für den Maschinenbau

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Fachhochschule Südwestfalen erweitert seit Mitte März den Campus in der Jahnstraße in Meschede.

Meschede.. Bis zum Beginn des Wintersemesters 2015/16 soll das 250 Quadratmeter große Gebäude fertig sein. Zwei Labore mit je 70 Quadratmetern sowie zwei Büros und Nebenräume bieten dann mehr Platz für Lehre und Forschung.

Drei Fragen an Prof. Dr. Claus Schuster

Auf den Einzug freuen sich schon jetzt Rektor Prof. Dr. Claus Schuster und Prof. Dr. Wolfgang Wiest.

Laborübungen und Praktika vernünftig durchführen

Die beiden Wissenschaftler teilen sich bislang ein gemeinsames Labor für die Energie- und Umweltverfahrenstechnik in der Jahnstraße. „Wir benötigen diese zusätzliche Kapazität vor allem, um Laborübungen und Praktika vernünftig durchführen zu können, die bisherigen Flächen sind einfach zu klein“, erklärt Professor Claus Schuster.

Zudem sieht die Bauplanung Außenanlagen und Anschlüsse für Versuchsaufbauten vor.

Auf Freiflächen können künftig beispielsweise Mikrokläranlagen betrieben werden, um so den vielen Studierenden praxisbezogene Studieninhalte zu bieten.

Grundstückseigentümer und Bauherr

Neu ist für die Hochschule auch das Verfahren: Erstmals ist die Fachhochschule Südwestfalen in Meschede Grundstückseigentümer und Bauherr.

Alle anderen Liegenschaften am Standort sind angemietet, die bisherigen Neubauten wurden durch den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW errichtet.