Autofahrer mit Schutzengel

Noch Glück gehabt: Fahrer unverletzt, Auto unbeschädigt. Im Kohlwedertal fiel zunächst ein Baum vor dieses Auto, dann auch dahinter.
Noch Glück gehabt: Fahrer unverletzt, Auto unbeschädigt. Im Kohlwedertal fiel zunächst ein Baum vor dieses Auto, dann auch dahinter.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
In Meschede kam „Niklas“ nur als heftiger Sturm daher. Die Rettungsdienste mussten Bäume von Straßen beseitigen. Im Kohlwedertal stürzten vor und hinter einem Auto Bäume um.

Meschede..  Nein, auch wenn es noch so heftig wehte: Mit dem Orkan „Kyrill“ von 2007 war der Sturm „Niklas“ nicht vergleichbar, das sagen alle Verantwortlichen im Mescheder Stadtgebiet. „Niklas“ kam hier als heftiger Frühlingssturm daher – aber nicht mehr.

Trotz etlicher umgestürzter Bäume im Stadtwald erklärte Förster Roland Wiese: „Alles ist noch im grünen Bereich.“ Das sei nicht annähernd vergleichbar mit den Schäden 2007. Wiese war gestern mit der Organisation beschäftigt, Wege wieder freizuräumen. Im Kohlwedertal beobachtete er allerdings auch, dass es doch Schutzengel gibt: Dort war erst vor einem Auto ein Baum umgefallen, als der Fahrer dann ausstieg, auch dahinter. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Auto unbeschädigt.

Auch beim Bauhof der Stadt Meschede hieß es: Aufträge abarbeiten. „Viele Kleinigkeiten, wir sind überall“, sagte Leiter Marc Böhm. In der Nacht auf Mittwoch waren die ersten Äste heruntergefallen und Bäume umgestürzt, dann verstärkt etwa ab 9 Uhr. Die Einsätze verteilten sich über das Stadtgebiet, von Enste bis Beringhausen, von Remblinghausen bis Wehrstapel. Die Straßenmeistereien des Landesbetriebs Straßenbau waren dagegen in Meschede nicht gefordert: „Die großen Schäden sind ausgeblieben“, so Sprecher Oscar Santos. An der Arnsberger Straße waren die Böen so heftig, dass sich eine Ampel verdrehte.

Polizei und Feuerwehr meldeten bis zum Nachmittag für den gesamten Hochsauerlandkreis mehr als 50 Einsätze: Bäume fielen vor allem im Schmallenberger Raum auf die Straßen, u.a. zwischen Dorlar und Altenilpe, Fleckenberg und Jagdhaus sowie Grafschaft und Schanze. Bei Löllinghausen blockierte zeitweilig ein kleiner See auf der Fahrbahn das Weiterkommen.