Auf dem Harkortberg

In einer Schlinge der Ruhr liegt die Stadt Wetter, unsere Wanderung beginnt dort am Bahnhof (90 m). Verlassen wir ihn, gehen wir am Ruhrtalcenter entlang und wenden uns an der „Kaiserstraße“ nach links. Vor dem Wald wandern wir rechts auf den „Ruhrhöhenweg“ mit der Markierung „X R“.

Wir gehen durch das Schnodderbachtal aufwärts ins Ardeygebirge, bis der Wanderweg „A 1“ kreuzt. Ihm folgen wir nach links, queren den Bach auf Trittsteinen und wenden uns scharf nach links und wieder aufwärts. Wenn wir zum Waldrand kommen, sehen wir in einigem Abstand „Haus Schede“, das noch heute der Familie Harkort gehört. Wir wenden uns scharf rechts bis zu einer Waldecke und hier wieder rechts, nun mit dem Zeichen „A 4“, das uns zu einem kleinen Rastplatz bringt (200 m; 60 Min.).

Wir sind jetzt im oberen Schnodderbachtal und treffen auf die Markierung „X 20“, den „Volmehöhenweg“, der uns vorläufig weiterleitet. Er führt uns an einer Gartensiedlung entlang, dahinter wenden wir uns nach links und kommen vorbei am Kletterwald, am Sportplatz und am Harkortturm (200 m; 25 Min.) mit weiter Aussicht über den Harkortsee und das Ruhrtal.

Ab hier beginnt der Abstieg durch die „Freiheit Wetter“, vorbei an Burgruine und Harkorthaus abwärts zum Harkortsee. Ihn verlassen wir bald wieder, kommen zum Frei- und Hallenbad und in die „Gustav-Vorsteher-Straße“. Wendet sich diese nach rechts, gehen wir geradeaus weiter auf schmalem Fußweg und erreichen über die „Kaiserstraße“ unseren Ausgangspunkt. (40 Min.